England-Reise Frühjahr 2011 [15]   3 comments

Auf dem Autodeck, vor dem Einsteigen, noch schnell ein Bild vom „Chauffeur“, …

Chauffeur

Der "Chauffeur"

… bevor es dann weiter geht, in England, auf die Autobahn Richtung London, mit Ziel Abbot’s Salford – etwas hinter Oxford.

Um 15:42 englischer Zeit waren wir übrigens da. Hier in England gab es keine Zollkontrolle mehr – die hatten wir ja schon in Frankreich hinter uns gebracht.

Das Fahren auf der linken Straßenseite erwies sich – ich kannte das ja schon von früher her – als völlig unproblematisch. Wenn ich danach gefragt werde, ob es schwierig ist, sage ich immer, „Nein, absolut nicht, denn jeder fährt da ja links.“ Ist zwar eine Binsenweisheit, stimmt aber. Ich habe damit wirklich nur einmal Probleme gehabt, und das war mitten in der Nacht, bei absoluter Dunkelheit, als ich mit einer 180-Grad Kurve von einem Feldweg auf eine Landstraße eingebogen bin. Da bin ich dann allerdings für ein paar Sekunden auf der falschen, also auf der rechten Straßenseite gelandet. Aber da weit und breit kein Verkehr war, war das nun nicht weiter problematisch. Und hätte ich andere Autos und deren Lichter gesehen, wäre es ja auch gar nicht passiert.

Unsere Route in England: von Dover über die A20 in Richtung Folkestone, dann über die M20, M26 und M25 [London Orbital] an Heathrow [da gab’s noch einmal etwas Stau, war aber bei Weitem nicht so schlimm wie um Brüssel herum] vorbei auf die M40. Ursprünglich hatten wir ja unterwegs noch Rye [soll ein wunderschönes Städtchen sein, das schönste der Cinque Ports] besichtigen wollen, aber weil wir ja nun mal mit anderthalb Stunden Verspätung in England waren, haben wir den Plan fallen gelassen. Dann ging’s an Oxford vorbei auf der A40 und auf der A44 über Chipping Norton, Moreton-in-Marsh und Bourton-on-the-Hill nach Evesham. In Evesham und kurz danach hatten wir ein wenig Schwierigkeiten, den richtigen Weg zu finden. Aber relativ schnell fanden wir uns wieder zurecht und kamen auf der A46 [Richtung Stratford-upon-Avon] über die B439 durch Salford Priors nach Abbot’s Salford mit unserem Ziel, Salford Hall Hotel, wo wir um 20:10 bei Kilometerstand 43.048 ankamen.

Noch ein Erlebnis am Rande: auf dem Autobahnring um London herum mussten wir tanken. Und wir wollten gerade damit anfangen, als an der anderen Seite der Zapfsäule jemand Diesel zu tanken begann und aus der Säule Qualmwolken kamen. Während der Mann auf der anderen Seite schleunigst den Tankvorgang abbrach und sein Auto an eine andere Säule fuhr, bin ich in die Tankstelle gerannt und habe denen an der Kasse zugerufen, dass aus der Säule Rauch kommt, nur um ganz ruhig entgegnet zu bekommen, „Wissen wir.“ Aber das war auch absolut Alles. Getan haben die gar nichts. Und passiert ist weiter auch nichts.

3 Antworten zu “England-Reise Frühjahr 2011 [15]

Abonniere die Kommentare per RSS.

  1. Die haben diesen Qualm ja ziemlich gelassen hingenommen.🙂

    Mit dem Linksverkehr muß ich Dir Recht geben. Eher kein Problem, solange auch andere Autos fahren. Da fährt man ihnen einfach nach. Problematischer, wenn die Straße „leer“ ist, da kann man sich, am ehesten beim rechts abbiegen, schon leichter irren.🙂 Wir hatten in Australien anfangs ja sogar als Fußgänger beim überqueren von wenig befahrenen Straßen Probleme.🙂
    LG Gabi

    Gefällt mir

Anregungen, Kritik, Kommentare: ich freue mich über jede Mitteilung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: