England-Reise Frühjahr 2011 [59]   Leave a comment

Wie der Blick nach hinten zeigt, sind die Schleusentore alles andere als dicht: es sprudelt ganz schön:

Schleusentor

Alles andere als dicht!

Diese Undichtigkeiten [„spillage„] an den Schleusentoren sind auch derGrund, warum man beim Verlassen der Schleuse alle Tore schließen soll, damit möglichst wenig Wasser verlorengeht.

Das Brett in der Mitte des Schleusentores hat übrigens zwei Funktionen:

  • zum Einen befindet sich dahinter das „paddle“ und es verhindert, dass das Wasser in dickem Strahl ins Boot schießt – es würde das Boot so schnell vollaufen lassen, dass kaum Zeit bleiben würde, das „paddle“ rechtzeitig zu schließen, um das Boot vor dem Sinken zu bewahren, und
  • zu Anderen verhindert es, dass der Bug des Bootes sich unter den Querstreben des Schelusentores verfangen kann.

Und man sieht auch ganz deutlich das „cill„, das ist die Stufe vor dem oberen Tir, vor der man sich hüten muss, damit das Boot da beim Herunterschleusen nicht aufsetzt.

Veröffentlicht Sonntag, August 28, 2011 von Pit in England, locks, narrowboats, Stratford-on-Avon Canal, Travel, Wilmcote Flight

Getaggt mit ,

Anregungen, Kritik, Kommentare: ich freue mich über jede Mitteilung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: