England-Reise Frühjahr 2011 [93]   1 comment

Evesham – Schleuse und Schleusenwärterhaus:

Evesham

Schleuse und Schleusenwärterhaus in Evesham

Die Schleuse in Evesham markiert die Grenze zwischen dem oberen und unteren Avon und damit der Verwaltungseinheiten „Upper Avon Navigation Trust“ und „Lower Avon Navigation Trust“. Bis zum April diesen Jahres gab es hier einen Schleusenwärter – wohl weniger, weil diese Schleuse komplizierter zu bedienen wäre als die anderen auf dem Avon [sie ist es nämlich nicht], sondern wohl eher um zu kontrollieren, ob auch jedes durchfahrende Boot die entsprechende Lizenz besitzt. Mit insgesamt £ 50 für den gesamten Avon ist das schließlich eine wichtige Einnahmequelle. Der Unterhalt der Schleusen und auch sonsitige Kosten, diesen Wasserweg befahrbar zu halten, ist ja ganz schön teuer und muss irgendwie finanziert werden. Jetzt, da er nicht mehr als Schleusenwärter funktioniert, sondern einerseits die Avon Lizenzen verkauft und andererseits einen Souvenirladen betreibt, sind die Kontrollen natürlich weit weniger intensiv. Als wir da waren, hatte er z.B. wohl gerade Mittagspause. Der Vorteil, dass er nicht mehr die Schleuse betreibt: wir konnten auch zu seiner Mittagspause schleusen. Früher hätten wir warten müssen.

Sein Schleusenwärterhäuschen – in etwas ungewöhnlichem Stil [„A-frame“ nennen sie das hier] – wurde 1972 über der Kammer einer alten Entwässerungsschleuse gebaut. Und so hat der Schleusenwärter jetzt seine eigene Bootsgarage im Keller!

Evesham wäre natürlich durchaus eine Pausen- oder sogar Ubernachtungsstation gewesen [es ist ein hübsches Städtchen und hat zahlreiche Mooring-Möglichkeiten, auch direkt bei guten Pubs], aber wir wollten ja nur Wasser bunkern und dann weiter nach Wyre Piddle. Na ja, wie vorhin schon gesagt, mit dem Bunkern von Wasser war es so seine Sache, weil am Hahn das Schild stand, es sei kein Trinkwasser. Und das, obwohl es die Zapfstelle von British Waterways zur Versorgung von Booten war: seltsam. Also sind wir nur mal den Flussabschnitt zwischen Schleuse und Ortsende auf und abgefahren, um vielleicht doch nco einen „guten“ Wasserhahn zu finden, und haben uns dann weiter flussabwärts auf den Weg gemacht.

Direkt unterhalb von Evesham warnt das Handbuch übrigens vor einem Fährkabel, das über dem Fluss hängt. Mann muss ausreichend vorher ein Signal geben, und der Fährmann lässt das Drahtseil auf den Flussboden hinunter, so dass man passieren kann.

Veröffentlicht Mittwoch, September 14, 2011 von Pit in England, locks, narrowboats, River Avon, Travel

Getaggt mit ,

Eine Antwort zu “England-Reise Frühjahr 2011 [93]

Abonniere die Kommentare per RSS.

  1. That’s gorgeous!

    Gefällt mir

Anregungen, Kritik, Kommentare: ich freue mich über jede Mitteilung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: