England-Reise Frühjahr 2011 [137]   Leave a comment

Am nächsten Morgen – mittlerweile war es Donnerstag, der 19. Mai – nach einer ziemlich guten Nacht, ging es dann auf in die Stadt, zur Besichtigung und zum Einkauf. Wir haben prima geschlafen. Warum es dennoch nur eine „ziemlich“ gute Nacht war, zeigt das Bild hier:

Skipper

Der Skipper - lädiert

In der Nacht hatte ich mich, wie meistens an der Seite zur Bordwand hin schlafend, aufgerichtet und dabei nicht daran gedacht [ich war ja eh im Halbschlaf], dass das Bett z.T. unter das Seitendeck ging und die Holzleiste entlang der Kante ziemlich scharfkantig war. Vor körperfreundlich abgerundet keine Spur! Und so habe ich mir dann den kopf daran eingerannt und eine hübsche kleine Platzwunde davongetragen. War aber Gott sei Dank nicht weiter schlimm. Es hat zwar, wie sehr häufig bei Kopfwunden, ganz schön geblutet, aber mit einem Pflaster ging’s und am Morgen war es nur noch halb so schlimm. Aber Mary wollte es unbedingt fotografisch dokumentieren.

Auch wenn relativ häufig Züge drüberfuhren, so hat die Nähe zur Eisenbahnbrücke unsere Nachtruhe dennoch nicht beeinträchtigt. Im Schlaf haben mich die Züge nicht gestört, denn ich habe sie nur wahrgenommen, wenn ich ohnehin wach war.

Veröffentlicht Freitag, Februar 10, 2012 von Pit in England, Photography, Travel

Getaggt mit

Anregungen, Kritik, Kommentare: ich freue mich über jede Mitteilung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: