England-Reise Frühjahr 2011 [152]   Leave a comment

Stourport-on-Severn und der Übergang vom Severn in den Staffordshire & Worcestershire Canal ist – wegen der Schleusen – sehens- und erlebenswert und ich zeige hier einmal eine Detailkarte [wieder – wie immer – mit freundlicher Genehmigung von EureauWeb], um das besser erläutern zu können:

Stourport

Stourport-on-Severn

Es gibt hier zwei parallele Schleusenanlagen. Wenn man, wie wir, flussaufwärts fährt, kommt man zunächst zu den breiten Schleusen [broad locks]. Diese, später gebauten Schleusen, sind doppelt so breit wie die normalen für die Narrowboats, und sie haben auch die doppelte Hubhöhe, sodass nur zwei Schleusen denselben Höhenunterschied überbrücken wie die 4 narrow locks ein klein wenig weiter flussaufwärts. Da die breiten Schleusen aber auch den doppelten Wasserverbrauch haben, sind Narrowboats gehalten, die schmalen Schleusen zu nutzen, um Wasserverschwendung zu vermeiden. Diese sind angelegt als „staircase„, d.h. es ist jeweils eine Zweierkombination von Schleusen, mit eimem „Pond“ dazwischen. Man fährt, z.B. wie wir, aufwärts schleusend, in die untere der beiden Scheusen ein, und die nächste schließt sich direkt und ohne einen „Pond“ dazwischen an, sodass das obere Tor der unteren der beiden Schleusen gleichzeitig auch das untere Tor der nächsten ist. Es ist also kein Gegenverkehr möglich, und man muss sich vor der Einfahrt in die erste Schleuse vergewissern, dass nicht gerade ein von oben kommendes Boot die obere der beiden Schleusen benutzt. So kann man auf kürzerem Raum als üblich mehr Höhengewinn erzielen, und diese Schleusenanlage sieht dann auch entsprechend steil aus.

Insgesamt, mit den „Ponds„, hat Stourport-on-Severn heutzutage 4 „Basins„, mit allen für den Bootstouristen nötigen Versorgungsmöglichkeiten.

Heutzutage ist der Severn nur moch ein paar hundeert Meter oberhalb von Stourport-on-Severn schiffbar. Unter günstigen Bedingungen können flachgehende Boote [ca. 50 cm Tiefgang maximal] bis etwa eine Meile unterhalb von Bewdley fahren, wo dann eine Flachstelle die Weiterfahrt endgültig blockiert. Zum weiteren Verlauf des Severn oberhalb Stourport sagt unser Wasserreiseführer: „In the 19th century the Severn was fully navigable for a long way past Stourport: it was a vital trade artery right up into Wales, through Bridgnorth, Shrewsbury and Newton. It used to connect with the Montgomery Canal north of Welshpool, and the Shropshire Canal at Shrewsbury. It is unfortunate that this upper section is unnavigable, for the river is much prettier than further south: it runs along a narrow valley, hemmed in by steep and wooded hills [Einiges davon haben wir sehen können auf unserem Ausflug mit der Severn Valley Railway von Kidderminster aus]. However, there is public right of way along one or both banks up to Bridgnorth and beyond, and this can form an interesting walk. Another attraction north if Bewdley is the Severn Valley Railway [dazu mehr später, aus Kidderminster], a private railway which runs a service of steam trains between Bridgnorth, Bewdley and Kidderminster.“ [Nicholson Waterways Guide, Vol. 2: Avon, Severn & Birmingham (Cheltenham 2009), S. 102.

Anregungen, Kritik, Kommentare: ich freue mich über jede Mitteilung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: