England-Reise Frühjahr 2011 [153]   Leave a comment

Wir haben, um diese Schleusenanlage in Augenschein zu nehmen und auch, um Mary zu erklären, wie so eine „staircase“ funktioniert, direkt unterhalbder Einfahrt zu Staffordshire & Worcestershire Canal angelegt und das Ganze eben erst einmal beäugt:

Stourport

Stourport-on-Severn: die erste von vier Schleusen

Im Hintergrund der Severn, und im Vordergrund die erste der insgesamt 4 Schleusen dieser Schleusentreppe. Sie sieht in diesem Bild ziemlich eng aus, aber das täuscht: sie ist immerhin ganze 2,10 Meter breit.  ;)  Aber das ist eben das Normalmaß dieser Schleusen: 2,10 Meter x 21 Meter. Interessant auch, dass trotz der so geringen Breite die Tore dennoch zweigeteilt sind. Das erleichtert natürlich das Öffnen und Schließen ganz erheblich – wenn es auch immer noch schwer genug ist. Die gesamte Anlage, mit der Steinbrücke für den Pfad entlang des Severn, der Schleuse mit den alten Mechanismen und der alten Eisenbrücke über die Schleuse fand ich ausgesprochen malerisch.

Der Staffordshire & Worcestershire Kanal verbindet auf einer Länge von 46 Meilen mit 43 Schleusen Great Haywood am Trent & Mersey Canal mit dem Severn bei Stourport-on-Severn. Geplant und ausgeführt wurde der Bau von James Brindley, und der Kanal wurde 1772 eröffnet. Der Kanal war sofort ein geschäftlicher Erfolg. Stourport-on-Severn verdankt dem Kanal seine Gründung überhaupt und auch sein Wachstum. Aber schon 1815, mit der Eröffnung des Worcester & Birmingham Canal, erwuchs eine starke Konkurrenz und spätestens mit der Eröffnung des Birmingham & Liverpool Junction Canal 1835 verlor der Kanal mehr und mehr Geschäft und Bedeutung, konnte sich aber dennoch während des gesamten 19. Jehrhunderts behaupten, wenn auch ab etwa 1860 die Konkurrenz der Eisenbahnen sich negativ bemerkbar machte.

The Staffordshire and Worcestershire Canal […] dates back to the 1770s, when it was planned by the engineer James Brindley as part of the original Grand Cross canal system to link the Thames, the Severn, the Trent and the Mersey. Despite its age, it remained in commercial use until the late 1950s. The canal runs for 43 miles from Stourport on the Severn to Great Haywood near Stafford, where it joins the Trent and Mersey Canal. It is a route that is still unusually attractive despite the proximity of the Midlands and the Black Country. A particularly old-fashioned canal, still largely unchanged since the eighteenth century, it has attractive bridges and locks, with tunnels and cuttings carved through red sandstone. The best features are the basins at Stourport, the route through the centre of Kidderminster and the remains of distinctive circular toll houses at Stewponey and Gailey. Also worth seeing are the flight of locks with their octogonal toll house at The Bratch, the village of Kinver and the dramatic Kinver Edge, Wightwick Manor with its William Morris associations and the Elizabethan gatehouse at Tixall, overlooking a stretch of canal turned into an ornamental lake. At Stourton there is a junction with the Stourbridge Canal, which leads to Birmingham via the massive Dudley and Netherton tunnels, while a former branch, closed since 1920, linked the canal to Stafford.“ [ Paul Atterbury, English Rivers and Canals (London, 1984), S. 67]

Veröffentlicht Freitag, Februar 17, 2012 von Pit in Cities & Towns, England, Locks, River Severn, Staffordshire & Worcesterhire Canal, Stourport-on-Severn, Travel

Getaggt mit ,

Anregungen, Kritik, Kommentare: ich freue mich über jede Mitteilung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: