England-Reise Frühjahr 2011 [160]   Leave a comment

Und dann waren wir wirklich auf dem, wie unser Wasserreiseführer sagt, einem der schönsten englischen Kanäle:

Lock

Falling Sands Lock

Falling Sands and Caldwell locks both enjoy delightfull situations at the foot of the sandstone, and both have split iron bridges of a type usually associated with the Straford-on-Avon Canal.“ [Nicholson Waterway Guide, Vol. 2: Avon, Severn & Birmingham (Cheltenham, 2009), S. 109].

Und der Reiseführer hatte wirklich nicht unrecht: dieser Kanal, einer der für James Brindley, den für den Bau verantwortlichen Ingenieur, typischen „contour canals„, windet sich, den Höhenlinien der Landschaft folgend und so viele Schleusen [obwohl: 43 Schleusen auf 46 Meilen sind ja wohl immer noch genug] und Aquädukte vermeidend, durch eine absolut wunderschöne Gegend. Manchmal fanden wir uns fast in einem grünen Tunnel wieder, unter all den überhängenden Bäumen, manchmal gab’s steil aufragende rote Sandsteinfelsen an der Seite, und manchmal hatten wir – weil der Kanal höher als das umgebende Land lag, einen  freien Ausblick auf die wunderbare englische Parklandschaft. Immer aber war es ein schmaler und absolut ruhiger Kanalverlauf – richtig zum Entspannen und Genießen. Der Kanal war übrigens fast immer sehr schmal und auch relativ flach [gelegentlich, vor allem unter Brücken, hatten wir auch schon einmal leichte Grundberührung], was sich beim Steuern deutlich bemerkbar machte: das Boot reagierte ziemlich träge und schien sich manchmal richtig festzusaugen. Hier war es kaum möglich, schneller als 3 Meilen pro Stunde zu fahren – einmal ganz abgesehen davon, dass das auch dem Ufer gar nicht gut getan hätte, wegen der starken Erosion.

Dem Kanal hätte übrigens eine gründliche Reinigung gut getan: es gab doch sehr viel Unrat darin. Das hat wohl auch mit der Nähe der Großstädte zu tun: die Menschen entsorgen eben doch nur zu gerne alles, was sie nicht mehr brauchen können, in der freien Natur. Und was bietet sich da besser an als das Wasser eines Kanals. Da kommen die freiwilligen Helfer, die sich um die Reinhaltung der Kanälen kümmern, einfach nicht mit: schlimm! Von hier an habe ich dann häufiger die Schiffsschraube von Unrat, der sich darum gewickelt hatte, befreien müssen. Dazu später mehr.

Veröffentlicht Samstag, Februar 18, 2012 von Pit in England, Kidderminster, Locks, narrowboats, Staffordshire & Worcesterhire Canal, Travel

Getaggt mit ,

Anregungen, Kritik, Kommentare: ich freue mich über jede Mitteilung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: