Those Were the Times …

… when I was in a good shape still!

Usually I refrain from publishing pictures of myself here, but with this one [taken on August 24, 2008] which I discovered a few days ago while sorting through old pictures, I couldn’t resist, even if it means some bragging.  😉  I did the „Nürburgring Nordschleife“ on my bicycle then, the famopus former Formula One circuit also known as „Die Güene Hölle“ [„The Green Hell“].

Nürburgring
Cornering „Am Brünnchen“ on My Stevens

Once a year the Nürburgring is open to runners and bicyclists for a weekend, the event being called „Run und Fun am Ring“. That year I was in quite a good shape and decided to go there and do the 21.74 Kilometers [13.51 miles]. Well, good shape or no, I did have to walk my bicycle for a few hundred feet: 19% grade uphill was too much for me. But on the other hand, downhill I set my speed record which holds till today: 53 mph [85.3 Km/H]. Well, that’s enough bragging. Now I can only dream about that as I won’t be able to do anything even close to that any more. As I said, „Those were the days!“

14 Gedanken zu „Those Were the Times …

  1. Was für ein tolles Bild, Pit! Ich fahre auch Fahrrad, das kommt auf jeden Fall auf meine Bucket List Germany für nächstes Jahr! Vielen Dank nochmal für all deine Hilfe mit meinen Kommentaren. Es müsste jetzt funktionieren. Hoffentlich 😉 Ein wunderschönes WE für dich und deine Frau, wir fliegen am Sonntag nach Colorado!!

    Gefällt 2 Personen

    1. Hallo Kathrin,
      danke fuer Deinen Kommentar hier und einen ganz besonderen Dank fuer die Erwaehnung dieses Blogs mit Bildzitat und Link in Deinem Blog. Gern haette ich dort kommentiert, aber ich komme immer noch nicht rein. Naeheres [mit Bildschirmkopien] in eine Email. Hier nur kurz: ehe ich einen Kommentar abschicken kann, muss ich mich in Deinem Blog mit Emailadresse oder Benutzernamen plus Kennwort anmelden. Und das klappt nicht. Wenn ich mit Firefox arbeite, steht der in einer Schleife, und wenn ich mit MS IE arbeite, kriege ich eine Fehlermeldung. Mal sehen, ob wir das Problem [habe ich mit einem anderen Blog auch] geloest bekommen.
      Apropos Bucket List fuer Deutschland: Rad am Ring ist eine Klasse Veranstaltung. Der Nuerburgring ist landschaftlich eine ganz fantastische Strecke. Radlerisch allerdings auch ganz schoen anspruchsvoll. Der Termin fuer 2018 ist allerdings noch nicht raus.
      Einen guten Flug nach Colorado wuensche ich. Und viel Spass dort. Ich freue mich schon, dann etwas darueber in Deinen Blog zu finden. Lesen kann ich da ja. Meine Frau wird uebrigens vom 11. bis zum 16. Juli dort sein, in Denver, um ihrer Cousine nach deren Hueftoperation etwas zur Seite zu stehen.
      Hab’s fein und liebe Gruesse,
      Pit
      P.S.: noch etwas Eigenwerbung hier. Ueber Colorado findest Du [per Stichwortsuche oder Kategorien] auch Einiges hier in diesem Blog. Und kennst auch mein zweites Blog [Pit’s Fritztown News – https://pitsfritztownnews.wordpress.com/%5D?

      Gefällt mir

    2. Hallo Kathrin,
      hier noch etwas fuer Radler in Kalifornien: am 7. Oktober 2017 fidet, organisiert von meinem Lieblings-Radsportler in Deutschland, Jens Voigt, der „The Jensie Fondo of Marin“ [http://thejensiegranfondo.com/#%20] in Marin County statt. Ob das was fuer Dich waere? Es muessen ja nicht gleich 100 Meilen sein – auch 40 sind moeglich.
      Hab’s fein,
      Pit

      Gefällt mir

    1. Ja, damals war ich noch in Form. Stimmt, es hat riesigen Spass gemacht. Etwas kaputt war ich allerdings, als ich wieder zuhause war, denn ingesamt waren es an diesem Tag 95 Kilometer auf dem Rad gewesen. Was die 19% angeht: fast haette ich diese Steigung geschafft, denn sie war nicht besonders lang und ich hatte einen guten Anlauf. Erst kurz vor Ende bin ich abgestiegen, damit ich nicht ganz zum Stehen und dann nicht mehr aus den Klick-Pedalen zu kommen. Geschoben habe ich dann gar nicht mehr weit, nur um eine Kurve herum, und bis heute frage ich mich, ob ich das Stueck nicht auch noch geschafft haette, Ich konnte es nur nicht einsehen. Ich glaube, wenn ich um die Kurve haette sehen koennen und gesehen haette, wie kurz es nur noch bis zum Scheitelpunkt war, dann haette ich es versucht – auf Deubel komm raus.
      Liebe Gruesse zurueck, und habt’s fein,
      Pit

      Gefällt 1 Person

    1. Danke fuer’s Kompliment, liebe Martina! Die Profis da waren aber noch ganz anders unterwegs. Nicht nur ohne Tourenausruestung – aber ich bin ja auch nicht per Auto angereist, mit dem Rad drauf, sondern per Bahn und dann Rad [von Ahrbrueck hoch zum Nuerburgring waren das schon einmal 27 Kilometer ehe ich ueberhaupt die Nordschleife fahren konnte] – sondern auch viel schneller. Es gibt da ein Video, da faehrt einer der Teilnehmer mit der Kamera auf dem Lenker die Strecke in knapp 40 Minuten. Tolles Video. Aber ich muss sagen, ich war – und bin – mit mir da hoechst zufrieden.
      Deinen zweiten Kommentar zum Kommentar werde ich dann loschen, nachdem Dein erster ja durchgekommen ist.

      Gefällt 2 Personen

        1. Darueber, ob nicht der absolute Hochleistungssport ueberhaupt gesundheitsschaedlich ist, kann man wirklich diskutieren. Ich denke, eher nicht. Und dass es so aussieht als ob die Hoechstleistungen – und das nicht nur bei den Radprofis – nur noch per Doping erziehlt werden (koennen), das ist schlimm.
          In diesem Sinne greife ich jetzt zu meinem „Dopingmittel“: Kaffee! 😉
          Hab’s fein,
          Pit

          Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.