Before and After – a Different Take

I sometimes publish posts here titled „before & after“, to show different renderings of the same picture for comparison. Well, when I was browsing through pictures of my ride on the Silver Comet Trail last year, I hit upon a „slightly different“ interpretation of that theme:

Vorher und nachher – ein anderer Blickwinkel

Manchmal zeige ich hier ja Beiträge unter der Überschrift „Vorher & Nachher“, um unterschiedliche Bearbeitungen ein und desselben Fotos zur Diskussion zu stellen. Nun ja, als ich vor ein paar Tagen meine Bilder von der Radtour auf dem Silber Comet Trail im vergangenen Jahr noch einmal durchgesehen habe, da kam ich auf eine „etwas andere“ Interpretation dieses Themas:

Admittedly, that IS a somewhat macabre interpretation of this theme, but I’m happy to say the ride did NOT end like that.

Zugegebenermaßen ist das eine etwas makabre Interpretation dieses Themas, aber glücklicherweise endete die Radtour NICHT so.

I believe you have no difficulties in deciding which of these is the „before“ and which is the „after“, but I’d still suggest you move the cursor over the respective picture to see the slightly more elaborate caption.

Ich bin mir zwar sicher, dass man auch so keine Schwierigkeiten haben wird, zu entscheiden, welches der Bilder nun das „Vorher“ und welches das „Nachher“ ist, aber ich würde trotzdem vorschlagen, den Cursor über das Bild zu bewegen, um die etwas ausführlichere Bildunterschrift zu sehen.

20 Gedanken zu „Before and After – a Different Take

    1. Never without a helmet! I haven’t done a single bicycle ride, not even just a short one, without wearing a proper helmet ever since I got my first road bike n the mid 1980s. I would possibly not be here now otherwise, having had a serious fall about 10 years ago. I’ll reblog my account of that some other time in my Thursday’s Retrospectives..

      Gefällt 1 Person

      1. I fell just outside my own driveway and hit my head twice when it bounced on the road. I wasn’t even „riding“ yet, just turning the bike around and taking my first push of the pedal. Luckily I was wearing my helmet and it taught me never to ride a bike anywhere without it.

        Gefällt 1 Person

    1. Da hast Du aber wirklich genau hingeschaut! 🙂 Wegen der Weinflasche beim Skelett. Was man auf dem Bild an meinem Rad nicht sehen kann: ich hatte zwei Wasserflaschen dabei, und da war – grosses Indianerehrenwort – wirklich Wasser drin. 😉 Und ausserdem gab es sehr viele gute Rastplaetze mit Wasserversorgunbg am Radweg. Enorm viele dieser Radwege sind wirklich perfekt angelegt und ausgestattet. Wie schoen diese Plaetze sein koennen, das siehst Du hier:
      https://wp.me/p4uPk8-1oU
      runterscrollen bis zu Bildern vom Tara Drummond Trailhead.

      Gefällt 1 Person

        1. Diese Strecke hatte ich mir ganz bewusst ausgesucht, wegen des Tunnels und der Bruecke. Urspruenglich hatte ich beide Radwege, den Chief Ladiga Trail [https://wp.me/p4uPk8-1mV] und diesen hier, den Silver Comet Trail, in ihrer vollen Laenge fahren wollen – in zwei aufeinander folgenden Tagen. Die gehen nahtlos ineinander ueber. Das waeren dann 90 Meilen [knapp 150 Kilometer] gewesen. Ich hatte zwei Etappen a 45 Meilen geplant. Aber da ich vorher nicht geradelt und daher wirklich ausser Uebung war, waren mir die 33 Meilen am ersten Tag, auf dem Chief Ladiga Trail, absolut genug, und ich habe auf weitere 12 Meilen an dem Tag verzichtet. Damit war dann der gesamte Silver Comet Trail auch „gestorben“, und ich habe mir eben eine schoene und interessante Strecke von ca. 25 Meilen [45 Kilometer] ausgesucht – und senr viel Spass daran gehabt.
          Diese Rail Trails hierzulande sind so gut wie alle exzellent angelegt und gepflegt. Wir fahren sie gerne, sehr gerne. Nicht zuletzt deswegen, weil sie als ehemalige Eisenbahntrassen nur ganz maessige Steigungen aufweisen. Um das Ganze nicht nur zu nutzen, sondern auch zu foerdern, sind wir Mitglieder in der Rails-to-Trails Conservancy, der Gemeinschaft, die diese Radwege foerdert. Was man nicht glauben sollte, es gibt mittlerweile in den US ueber 23.000 Meilen dieser Trails! Da koennen Mary und ich noch eine ganze Menge radeln, oder?! 😉
          Aber im Ernst: wir haben ja das Ziel, in jedem Bundesstaat mindestens 10 Meilen zu radeln. Wenn Alles geht wie geplant, kommt im August Alaska dran, und Ende September/Anfang Oktober die Bundesstaaten Arizona, New Mexico, Nevada und Utah. Wir freuen uns schon drauf. 🙂

          Gefällt 1 Person

            1. Ich werde berichten – auch wenn es manchmal lange dauert. Mit dem vom vergangenen Jahr bin ich ja gerade erst vor ein paar Wochen fertig geworden. Ueber frueher Touren kannst Du in meinem anderen Blog nachlesen, wenn Du „Rail Trails“ ins Suchfeld eingibst … und viel Zeit hast. 🙂 Du hast ja bestimmt schon bemerkt: mich kurz fassen, dass kann ich „alter Laberhannes“ einfach nicht. 😉 Aber ein paar Berichte hast Du ja auch schon gesehen.

              Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.