Port Aransas – An Appetizer

By now you know, my readers, that I like to put an appetizer on my blog(s) whenever it takes too long a time – to my mind – to write the descriptive articles about our trips and travels. Here’s an appetizer now, for our recent trip to Port Aransas, about which I haven’t yet written much – if anything – in my other blog, „Pit’s Fritztown News„. There, I’m still writing about our experiences and my evaluation on the RV we had rented for that trip.

Port Aransas – ein Appetithäppchen

Inzwischen wisst, meine Leser, ja, dass ich gerne ein Appetithäppchen in meinem/n Blog(s) präsentiere, wenn es meiner Meinung nach zu lange dauert, die wirklich beschreibenden Artikel über unsere kürzeren und längeren Reisen zu schreiben. Hier ist dann nun eben ein Appetithäppchen für unsere kürzliche Reise nach Port Aransas, über die ich in meinem anderen Blog „Pit’s Fritztown News“ noch nicht viel – wenn überhaupt – geschrieben habe. Dort schreibe ich immer noch über unsere Erfahrungen und meine Bewertung des Wohnmobils, das wir für diese Reise gemietet hatten.

Port Aransas was, like all other cities hereabouts, festively decorated for the Christmas season, with many a colourful light. A Port A. specialty are the Farley Planters, small concrete replicas of the Farley Boats Port A. used to be famous for. They can be found all over the place, in the summer with beautiful flowers, and in the Christmas season with lights and ornaments. The people of Port A. take their pride in decorating very imaginatively.

Port Aransas war, wie alle anderen Städte hier, festlich für die Weihnachtszeit dekoriert, mit vielen bunten Lichtern. Eine Spezialität von Port Aransas sind die Farley Planters, kleine Betonnachbildungen der Farley Boats, für die Port Aransas früher berühmt war. Sie sind überall zu finden, im Sommer mit schönen Blumen und in der Weihnachtszeit mit Lichtern und Ornamenten. Die Menschen in Port A. sind stolz darauf, sie sehr einfallsreich zu dekorieren.

All Aboard for the Christmas Season!

31 Gedanken zu „Port Aransas – An Appetizer

    1. We talked to the woman who was decorating it, and she took some pictures of Mary and me next to the boat. She was very friendly.
      With all our pictures of the boats and the lights, I could shamelessly be a copycat and do a „walk aroun dthe neighbourhood“. 😉

      Gefällt 1 Person

  1. Lieber Pit,
    Siri 🙂 und 🙂 Selma finden das „super crazy, voll abgedreht“. Sie wollen jetzt ebenfalls solch ein Farley Boat in unserem Garten aufstellen. Oh dear …
    Mit lieben Grüßen aus Merry Ol‘ England
    The Fab Four of Cley
    🙂 🙂 🙂 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber Klausbernd,
      ob Du es glaubst oder nicht: das moechten wir auch. Das Problem ist nur das Gewicht. Es ist ja schliesslich Beton! Wir koennten es zwar durchaus in Port A. auf unseren Anhaenger laden lassen und darauf auch ohne Problem nach hier kriegen,aber wie dann runter und in den Garten? Ich muss mich unbedingt mal erkundigen, was es kostet, einen „Bobcat“ zu mieten. So ein Geraet mit Gabelstapler vorne sollte das schaffen.
      Liebe Gruesse von jenseits des grossen Teichs,
      Pit

      Gefällt 1 Person

      1. Liebe Pit,
        hier haben übrigens einige ein altes Holzboot im Garten, das sie mit Erde auffüllten und bepflanzten, was wir jedoch piefig finden. Aber selbst so ein Holzboot hat ja sein Gewicht und es zerfällt mit der Zeit.
        Liebe Grüße
        The Fab Four of Cley
        🙂 🙂 🙂 🙂

        Gefällt 1 Person

        1. Lieber Klaubernd,
          was ich jier auch schon mal gesehen habe war ein grosser Traktorreifen [mit dickem Profil], zur 8 verdreht [keine Ahnung, wie bzw. womit] und dann bepflanzt. Aber so ein Farly Boot koennte uns wirklich reizen. Wir nuessen mal eruieren, wer uns das hier an Ort und Stelle im Garten bringen koennte.
          Liebe Gruesse,
          Pit

          Gefällt 1 Person

          1. Nee, lieber Pit, das ist fürchterlich, echt, `Yamouthy´ wie man hier sagt. Aber hallo, als nächstes erscheinen dann die Gartenzwerge. Ich finde sowas eine Geschmacksverirrung, echt no style. Damit würde man hier zum Gespött. Das hat man im Vorgarten der Sozialwohnungen, die dann auch voll mit bunter Blinkbeleuchtung zu Weihnachten protzen.
            Also echt, überlege dir das nochmal.
            Mit ganz lieben Grüßen von uns, die wir völlig ko aus dem Garten kommen, wo wir den ganzen Tag arbeiteten und Kaminholz umschichteten – bis auf eine kleine Pause FaceTime mit einer Klientin.
            Halte dich wacker und die Ohren steif
            Klausbernd 🙂 und der Rest der Rasselbande

            Gefällt 1 Person

            1. Lieber Klausbernd,
              so einen Traktorreifen wuerde ich mir auch nicht in den Garten legen, ein Farley Boot aber schon.
              Was die Weihnachtsbeleuchtung hier angeht: (sehr) Vielews in den Vorgaerten faellt fuer mich ganz eindeutig unter Kitsch – aber Manches schon wieder so kitschig, dass man es einfach gesehen haben muss. Wir werden wohl in den naechsten zwei Wochen mindestens ainmal auf „sightseeing“ gehen/fahren.
              Kaminholz umschichten brauche ich zum Glueck ncht. Nur eine Schbkarre voll ans Haus holen. Moeglicherweise machen wir heute Abend – es ist ja kaelter geworden – ein Feuer im Kamin an.
              Liebe gruesse,
              Pit

              Gefällt 1 Person

              1. Lieber Pit,
                wir machen auch öfters abends einen Rundgang durchs Dorf. Hier ist es seit diesem Jahr in Mode, ein Weihnachtsfenster zu gestalten. Das wird ein wenig so wie ein Adventskalender gemacht: Vom 1. bis 24. Dezember wählen sich die Leute ein Datum an dem sie ihr Weihnachtsfenster von da ab bis zum 24. beleuchten. Da geben sich einige große Mühe, richtige Kunstwerke mit elektrisch betriebener Eisenbahn oder einem Ballon auf dem der Weihnachtsmann sitzt, fliegenden Engeln und was nicht alles. Einiges ist wie eine alte viktorianische Weihnachtsillustration gestaltet.
                Wir machen da allerdings nicht mit, da unser Haus zu weit von Straße entfernt hinter einer Hecke liegt. Leute mit großen Grundstücken haben LichterLaubengänge, mit denen sie die Besucher zu ihrem Fenster leiten – wir allerdings nicht. Siri 🙂 und 🙂 ich meinen, wir brauchen keine neugierigen Besucher.
                Mach’s gut
                Klausbernd 🙂

                Gefällt 1 Person

        1. LOL
          Am mittlerweile vierten Gang der „Hauptspeise“ [Beschreibung des Innenlebens des WoMos] schreibe ich gerade. Der Artikel kommt aber bestimmt nicht vor Morgen. Ist also genuegend Zeit zwischendurch zum „Verdauen“, und Du brauchst den Guertel nicht zu oeffnen! 😀

          Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.