Covid Break

Covid Pause

Last week I contracted Covid and since then have been in no mood nor shape to do anything in the way of blogging myself of visiting other blogs. But now I’m definitely on the mend. For more about my infection, see here: „Back among the Living„.

In der vergangenen Woche habe ich mir Covid „zugelegt“ und seit dem war ich weder in der Stimmung noch in der Form, irgendetwas in Richtung Blogging zu unternehmen, weder selber zu bloggen noch andere Blogs zu besuchen. Aber jetzt bin ich wirklich auf dem Wege der Besserung. Für mehr über meine Infektion siehe hier: „Zurück unter den Lebenden„.

WordPress Problems – Take 2

WordPress Probleme – die Zweite

In my other blog, „Pit’s Fritztown News„, I have just posted another contribution on this current problem, also under the title „WordPress Problems – Take 2„, with detailed help that Linda, „shoreacres“ from the blogs “ The Task at Hand” and “Lagniappe”, has sent me.

In meinem anderen Blog, „Pit’s Fritztown News“, habe ich gerade, auch unter „WordPress Probleme – die Zweite“, einen weiteren Beitrag zu diesem aktuellen Problem gepostet, mit einer ausfuehrlichen Hilfestellung, die mir Linda, „shoreacres“ von den Blogs „The Task at Hand“ und „Lagniappe“, hat zukommen lassen.

WordPress Problems

WordPress Probleme

WordPress is currently experiencing some serious problems. Here with me, many readers can no longer comment, or their comments disappear in the spam folder and cannot be found there under their name, but appear as „anonymous“. I then have to approve these comments – which of course I do (immediately), but that doesn’t help in the long term, and unfortunately I don’t know who exactly wrote this comment.

Zur Zeit hat WordPress einmal wieder ganz arge Probleme. Hier bei mir können viele Leser nicht mehr kommentieren bzw. ihre Kommentare verschwinden im Spam-Ordner und sind dort nicht unter ihrem Namen zu finden, sondern erscheinen als „anonymous“. Ich muss sie dann genehmigen – was ich natürlich auch (umgehend) tue, aber das hilft nicht dauerhaft, und außerdem weiß ich leider nicht, wer nun genau diesen Kommentar verfasst hat.

It’s the same way with me commenting on other blogs. Some require me to log in/verify up to three times each in different ways, on others I can’t comment at all because I’m supposed to fill in mandatory fields that don’t even exist. Even the detour via Microsoft Edge as a browser, which has often helped me so far, no longer always works.

Mir geht es beim Kommentieren auf anderen Blogs ähnlich. Bei einigen muss ich mich bis zu drei Mal auf jeweils verschiedene Art anmelden/verifizieren, bei anderen kann ich überhaupt nicht kommentieren, weil ich Pflichtfelder ausfüllen soll, die überhaupt nicht existieren. Auch der Umweg über Microsoft Edge als Browser, der mir bisher oft geholfen hat, klappt nicht mehr immer.

Incidentally, it is not only a problem for me and my blogs, but I read about other bloggers having these difficulties with as well.

Es ist übrigens nicht nur ein Problem bei mir und meinen Blogs, sondern ich lese von diesen Schwierigkeiten auch bei anderen Bloggern.

So I can only ask my readers to be patient and hope that WP will fix these problems as soon as possible. And if other bloggers miss me and my comments, that’s because WP refuses to let me comment there.

Ich kann also meine Leser nur um Geduld bitten und hoffen, dass WP diese Probleme baldigst aus der Welt schafft.  Und wenn andere Blogger mich und meine Kommentare vermissen, so liegt das eben daran, dass WP sich weigert, mich dort kommentieren zu lassen.

La Casita Almacenadora

Now isn’t that a wonderfully flowery name for a storage shed? This here is what it looks like in our back yard now:

Ist das nicht ein wundervoll blumiger Name für einen Lagerschuppen? Und so sieht es jetzt im Garten hinter unserem Hause aus:

Our New Garden Shed, aka „La Casita Almacenadora“

Friday Flashback: Summer 2004 – The Old Place [The House]

Freitagsrückblick: Sommer 2004 – Unser altes Haus

In the early summer of 2004, Mary’s house in Karnes City got a new roof:

Im Frühsommer 2004 hat Marys Haus in Karnes City ein neues Dach bekommen:

If you look closely, you can see that the windows also urgently need to be renewed. But that was a later project.

Man erkennt bei genauem Hinsehen, dass die Fenster auch dringend der Erneuerung bedürfen. Das war dann aber ein späteres Projekt.

And this is what it looked like before [in 1999]:

Und so sah es vorher [1999] aus:

By the way, to the left of the house can still be seen the extension which Mary later had to have demolished because it had been rotting after water leaked in through the roof.

Links vom Haus erkennt man übrigens noch den Anbau, den Mary später hat abreißen lassen müssen, weil er nach Wassereinbruch durch’s Dach verrottet war.

If …

Falls …

… the steaks will turn out as professionally grilled as that guy here …

… die Steaks ebenso professionell gegrillt sein werden wie der Kerl hier …

… looks, they must be excellent. Well, they were very yummy, but not exactly qualified for „absolutely fantastic“. For more, check here: „Mary’s Birthday„.

 … aussieht, dann müssen sie absolut fantastisch sein. Ganz so, wenn auch lecker, waren sie aber nicht – siehe hier „Marys Geburtstag„.

Friday Flashback: Summer 2003 – Mary’s Pictures – Update

Many of my readers have expressed their surprise here that nobody at the airport offered to take Mary back to our truck. I wasn’t really sure myself, as that would have been every unusual here in the US where helpfulness abounds. Well, I was mistaken. She really did not have to walk back. She just waited there for that tow truck and came back riding shotgun on it. Another additional piece of information: that airport was quite deserted. Mary had to walk around for quite a while, looking into windows and knocking at doors before she found someone. Maybe it was the only person there at that time.

Freitagsrückblick: Sommer 2003 – Marys Bilder – Update

Viele meiner Leser haben hier ihre Überraschung zum Ausdruck gebracht, dass niemand am Flughafen angeboten hat, Mary zurück zu unserem Truck zu bringen. Ich war selber auch wirklich nicht sicher, weil das hier in den USA, wo Hilfsbereitschaft groß geschrieben wird, ganz unüblich gewesen wäre. Nun, ich muss zugeben, ich habe mich geirrt. Sie musste nicht zurückgehen. Sie hat dort am Flughafen einfach auf den Abschleppwagen gewartet und der hat sie mit zurück genommen. Eine weitere zusätzliche Information: Dieser Flughafen war ziemlich verlassen. Mary musste eine ganze Weile herumlaufen, in Fenster schauen und an Türen klopfen, bevor sie jemanden fand. Vielleicht war es damals die einzige Person, die dort war.

Fotoprojekt „Nahrung“ – Februar 2021

Auch für Februar hat Roland von „Royusch-unterwegs“ wieder zu einem neuen Beitrag für sein Fotoprojekt zum Thema „Nahrung“ aufgerufen. Hier ist nun mein Beitrag, mit einem „Grundnahrungsmittel für Mary„: Eiscreme – kann sie zu jeder Tages- und Nachtzeit und zu jeder Jahreszeit essen. Hier im Bild die Eistheke von „Clear River“, einem Cafe hier in Fredericksburg:

Photo Project „Food“ – February 2021

For February, Roland [of „Royusch Unterwegs“] has again called for contributions to his photo project „Food“. Here’s my contribution now, with a „staple food for Mary„: ice cream – she can eat it at any time of the day and at any time of the year. This picture shows the ice cream counter of our local „Clear River“ cafe:

I Scream, You Scream, „Everybody Likes Ice Cream: