Archiv für die Kategorie ‘Bloggen

Cross Reference   Leave a comment

Most of you, my visitors, of course know it, but from time to time I still want to do some shameless self-promotion   😀   and mention it: I’m keeping two blogs, this here with (mostly) single pictures, and „Pit’s Fritztown News“, with (sometimes much longer articles, pictures, and videos about my life in the US. You find that here: Pit’s Fritztown News – A German Expat’s Life in Fredericksburg/Texas.

Querverweis

Die meisten von Euch, meine Besucher, werden es natürlich wissen, aber von Zeit zu Zeit möchte ich dennoch mich schamlos selber beweihräuchern   😀   und erwähnen, dass ich zwei Blogs betreibe, dieses hier mit (meistens) nur Einzelbildern, und „Pit’s Fritztown News„, mit (manchmal wesentlich) längeren Artikeln, einschließlich Bildern und Videos, über mein leben hier in den USA. Ihr findet das hier: Pit’s Fritztown News – A German Expat’s Life in Fredericksburg/Texas.

Veröffentlicht Sonntag, September 23, 2018 von Pit in Allgemeines, Bloggen

Getaggt mit

GDPR – DSGVO   Leave a comment

The representatives in the European Parliament, whom I so dearly love because they (can) lead quite a luxurious life, travelling included, at my expenses and who come up with such important laws/regulations as the correct curve of a gherkin or the size of a condom, and who were more interested in shooting selfies with Mark Zuckerberg than asking him pertinent questions about the misuse of data by Facebook [actually they didn’t know sh** about the subject matter], have in their infinite wisdom cooked up [in 2016, to be implemented by May 25, 2018] with a new regulation [GDPR – General Data Protection Regulation] that may or may not affect my blog, too, and the German Bundestag, in due obedience to those „experts“ in Brussels, made this a German law, too. Basically, I could be in violation of this „very well thought-out“ regulation if I didn’t tell the visitors to my blog whoever else, not only me but anyone and any entity all over the word, could make use of the data the visitors provide simply by looking at my articles , and if I didn’t ask my visitors for their permission. Well, here’s my take on that:

My Very Personal Data Privacy Statement

Anyone who nowadays uses the Internet and does not know that their data can/will be collected/used/exploited is so stupid as to be beyond redemption. This – the exploitation of data „harvested“ – may/will happen with this blog, too, but not by me personally. I am not responsible for this and have no means to shut this function off.

So: if you object to that practice you should not have come here in the first place.

I have absolutely no intention to mar each and every page of my blog at every single page view by a pop-up window with a disclaimer about the use of cookies and data protection. This here is it then once and for all.

Die Abgeordneten im Europäischen Parlament, die ich so sehr schätze, weil sie auf meine Kosten ein ganz schön luxuriöses Leben, Reisen eingeschlossen, führen (können), und die mit so enorm wichtigen Gesetzen/Regulierungen aufwarten können wie der korrekten Krümmung einer Gurke oder der Größe eines Kondoms, und die weitaus mehr daran interessiert waren, Selfies mit Mark Zuckerberg zu schießen als diesem sachbezogene Fragen zum Datenmissbrauch durch Facebook zu stellen [dabei wussten sie im Grunde keinen Sch***dreck von der Materie], haben in ihrer unendlichen Weisheit im Jahre 2016 eine neue Regulierung ausgebrütet, die am 25. Mai diesen Jahres endgültig in Kraft getreten ist, die auch mein Blog betreffen mag – oder auch nicht – und die, in treuer Ergebenheit zu diesen „Experten“ in Brüssel, auch vom Deutschen Bundestag als Gesetz [DSGVO – Datenschutzgrundverordnung] übernommen worden ist. Im Grunde bedeutet das, dass ich gegen diese „sehr wohl durchdachte“ Regulierung verstoßen könnte, wenn ich meine Besucher hier im Blog nicht darauf hinweisen würde, dass jede natürliche und/oder juristische Person weltweit die Daten nutzen könnte, die meine Besucher hier beim bloßen Besuch meines Blogs hinterlassen, und wenn ich meine Besucher nicht um ihr Einverständnis bitten würde. Nun ja, hier ist dann meine Reaktion dazu:

Meine ganz persönliche Datenschutzerklärung

Jeder, der heutzutage im Internet unterwegs ist und nicht weiß, dass seine Daten gesammelt/weiterverwendet/(aus)genutzt werden können, dem ist ohnehin nicht mehr zu helfen. Dies – die Ausbeutung erhobener Daten kann und wird auch in diesem Blog passieren, aber nicht durch mich persönlich. Ich bin dafür nicht verantwortlich, und ich habe auch keine Möglichkeit, das zu verhindern.

Also: Wenn Du das ablehnst, dann hättest Du dieses Blog gar nicht erst besuchen sollen.

Ich habe absolut keine Lust, jede, aber auch jede Seite meines Blogs bei jedem Aufruf durch ein Pop-Up Fenster mit einem Hinweis auf Cookies und Datenschutz zu verunzieren. Also ist es dieses hier ein und für alle Mal.

Veröffentlicht Sonntag, Juni 10, 2018 von Pit in Bloggen

Getaggt mit , , ,

Blog Pause   28 comments

My friends, it’s been a long, long time since I last posted anything. Some of you will have wondered where I had disappeared to, and some of you have even worried and inquired if I was all right. Thanks, my friends, for your concern. First of all, I am doing fine and dandy. No problems here – except with blogging.  😉

Blog Pause

Meine Freunde, es ist eine lange, lange Zeit seit ich hier zum letzten Mal gebloggt habe. Einige von Euch haben sich sicher gewundert, wo ich denn nun abgeblieben bin, und einige von Euch haben sich sogar Sorgen gemacht und nachgefragt, ob ich in Ordnung sei. Danke, meine lieben Freunde, für Eure Besorgnis. Zuallererst: mir geht es ganz prima. Es gibt keine Probleme hier – außer mit dem Bloggen.  😉

Well, actually no problems with blogging itself. I had had no intention to extend my blog pause for such a long time: it just happened.Originally I had only planned not to blog during the Christmas holidays. But this blogging-pause extended itself – kind of – for longer and longer. And I soon realized that there’s a life witout blogging. And that without any withdrawal symptoms even!  😉

Nun ja, im Grunde gab es keine Probleme mit dem Bloggen selbst, und ich hatte auch gar nicht vor, meine Blogpause so lange auszudehnen: es ist einfach so passiert. Eigentlich wollte ich nur über die Weihnachtsfeiertage eine Pause einlegen. Die wurde dann aber so ganz von selber immer länger. Und ich konnte feststellen, dass es auch ein Leben ohne bloggen gibt. Und das sogar ohne Entzugserscheinungen.  😉

It was around the middle of last year when I realized that blogging was taking up a lot of time, more time than I could afford if I didn’t want to spend nearly all my day at my computer. It was/is not only blogging here, i.e. writing my blog posts – which in itself does take some time. It was more the comments, here on my blog(s), and on the blogs I’m following. Quite often one comments lead(s) to the other, and soon a real „discussion“ is/was on its way. As much as I like this interaction, and as much as I enjoy „talking“ to you here and in your blogs, it does/did take up quite a bit of my day.

Es hatte so etwa in der Mitte des vergangenen Jahres angefangen, dass mir aufging, wieviel meiner Zeit das Bloggen in Anspruch nahm – mehr Zeit als ich mir leisten konnte, wenn ich nicht fast den gesamten Tag am Computer verbringen wollte. Es war/ist ja nicht nur das Bloggen hier, d.h. das Schreiben meiner Blogeinträge – auch wenn das für sich selber genommen schon eine ganze Menge an Zeit kostet. Mehr als das waren/sind es die Kommentare, zum Einen die, die hier auf meinen Blogs eingehen und die ich natürlich möglichst zeitnah beantworten möchte, und zum Anderen sind es die Kommentare, die ich auf anderen Blogs hinterlasse. Aus beiden entwickeln sich manchmal längere „Dialoge“. Und so sehr ich auch diese Kommunikation schätze, so sehr ich auch gerne mit Euch auf Euren Blogs und auf meinem Gedanken austausche – es nimmt doch eine Menge Zeit in Anspruch.

In addition to that – with the political situation here, but also in my native Germany – reading the (political) news online took up more and more of my (computer) time, too. There were days when that took about 3 or even 4 hours.

Dazu kam – in Anbetracht der politischen Situation hierzulande, aber auch in Deutschland – dass das online-Lesen der (politischen) Nachrichten mehr und mehr meiner Zeit in Anspruch nahm. Es gab Tage, da waren es 3 oder sogar 4 Stunden.

Well, the long and the short of it is that I changed my computer habits. I still read the posts in the blogs I am subscribed to – as you can see from the „likes“ I leave – and once in a while I also leave a comment. I’ll definitely continue with that. I’m also planning to reduce my online reading of news, however important it is to keep oneself informed. I believe I can achieve this without spending that much time at the computer. And then – who knows – I may even find the time to continue my own blogs. I freely admit: (in a way) I’m missing that. Let’s just wait and see how things turn out. Most important just now: you know that I’m still among the living!  😉

Zusammengefasst: ich habe meine Computergewohnheiten geändert. Ich lese immer noch die Beiträge in den Blogs, die ich abonniert habe – wir Ihr ja an den „likes“ sehen könnt, die ich hinterlasse – und gelegentlich hinterlasse ich auch einen Kommentar. Und bei Beidem werde ich sicherlich bleiben. Ich plane außerdem, meine Zeit für das online-Lesen von Nachrichten zu reduzieren, so wichtig auch immer es ist, informiert zu bleiben. Aber ich bin der Meinung, dass ich das auch erreichen kann, ohne des morgens 2 bis 4 Stunden alleine dafür am Computer zuzubringen. Und dann – wer weiß – werde ich vielleicht ja auch (wieder) die Zeit finden, meine eigenen Blogs fortzuführen. Ich gebe gerne zu: das fehlt mir doch. Warten wir einfach ab und sehen zu, wie sich die Dinge entwickeln. Das Wichtigste jetzt: Ihr wisst, dass ich noch unter den Lebenden weile!  😉

Veröffentlicht Samstag, April 14, 2018 von Pit in Allgemeines, Bloggen

Getaggt mit

%d Bloggern gefällt das: