Archiv für die Kategorie ‘Inpaint

Before & After [#9]   22 comments

Today I’d like to present a few before-and-after pictures showing the use of „Inpaint“ to eliminate unwanted details . One could certainly argue, though, about what are „unwanted details“: e.g. was it really necessary to elininate my wife from the picture of the Bishop’s Palace in Galveston? [I hope she does not read this here, that I considered her an „unwanted detail“!  😀  ] And one could also argue if the electical lines should be removed from the other pictures. These lines really are a distictive feature of the US landscape, and they were not that intrusive. I’m also presenting these pictures because – in the first comparison [Bishop’s Palace] and in the last two sets you can, if you compare the original and the edited one closely, see where „Inpaint“ did its job. Some faint traces remain that show you the picture was altered. But you really have to know what you’re looking for. The overall result is excellent still, I think.

Vorher & Nachher [#9]

Heute möchte ich einmal ein paar weitere vorher-nachher Bilder zeigen, die den Einsatz von „Inpaint“ zur Löschung ungewollter Details veranschaulichen. Wobei man natürlich trefflich darüber streiten kann, was denn nun „unerwünschte Details“ sind: war es z.B. wirklich nötig, meine Frau aus dem Bild vom Bishop’s Palace in Galveston zu entfernen? [Hoffentlich liest sie diese Zeilen hier nicht, dass ich sie für ein „unerwünschtes Detail“ halte!  😀  ]  Und man könnte auch argumentieren, dass die Telegraphenpfähle und -drähte einen Teil der US-Landschaft ausmachen und insofern also gar nicht „unerwünschte Details“ sind. Ich zeige diese Bilder aber auch, weil – in der Bearbeitung des Bischofspalastes und in den zwei letzten Vergleichen – deutlich wird, dass, wenn man Original und Bearbeitung sehr genau vergleicht, immer noch sichtbar ist, wo Inpaint etwas ersetzt hat. Ganz geringe Spuren bleiben. Aber man muss wirklich schon sehr genau hinsehen und wissen, wonach man sucht. Das Gesamtergebnis ist immer noch ganz exzellent, finde ich.

I present the pictures as a pair side by side in a gallery, so tghat it will be easier to switch among them for comparison, and also to enlarge them:

Ich zeige die Bilder jeweils als Paar in einer Galerie, sodass es leichter ist, von Bild zu Bild zum Vergleich hin und her zu schalten, und auch, sie zu vergrößern:

In the next sets you can see, if you look closely, that „Inpaint“ added some trees/green after removing the powerlines exactly where they met the treeline in the background. That’s how „Inpaint“ works: it removes the items you mark and replaces the spot with some of the immediate surroundings, kind of averaging out the pixels. You can, if you want to, also „tell“ the programme what to use for substitution.

In den nächsten beiden Bildsätzen sieht man, wenn man genau hinschaut, das „Inpaint“ Bäume bzw. etwas Grünes hinzugefügt hat, nachdem es die Drähte entfernt hat, und zwar genau da, wo diese Drähte mit der Silhouette der Bäume im Hintergrund zusammengetroffen sind. Das ist es wie „Inpaint“ vorgeht: es entfernt die markierten Details und ersetzt sie mit einem Mix der benachbarten Pixel, Wenn man will, kann man das auch ändern und vorgeben, womit die entfernten Pixel ersetzt werden sollen.

Veröffentlicht Montag, November 6, 2017 von Pit in before & after, Inpaint, Photography

Getaggt mit , ,

Before & After [#8]   10 comments

Here’s another example of impurities barely visible in the original brought out quite distictly by EasyHDR, and the correction with Inpaint:

Hier ist ein weiteres Beispiel von Unreinheiten, die im Original kaum sichtbar sind, durch EasyHDR aber deutlich herauskommen, und die Korrektur per Inpaint:

original

Painted Canyon: Original

The picture edited with EasyHDR shows more but smaller impurities than the picture in the previous post. I keep wondering why the camera does this, as well as sometimes having no spots at all, without me ever cleaning the sensor.

Das mit EasyHDR bearbeitete Bild zeigt kleinere, dafuer aber mehr Unreinheiten als das Bild im vorherigen Beitrag. Ich frage mich, wie das kommt, auch weil manchmal gar keine Flecke sichtbar sind, wo ich doch den Sensor überhaupt nicht reinige.

edited picture

Paimted Canyon, Edited with EasyHDR

But all these impurities can be eliminated with Inpaint:

Aber alle diese Unreinheiten können mit Inpaint entfernt werden:

inpaint

Painted Canyon, Edited with Inpaint

 

 

 

Veröffentlicht Sonntag, November 5, 2017 von Pit in before & after, EasyHDR, HDR, Inpaint, Photography

Getaggt mit , , , , ,

Before & After [#7]   8 comments

Continuing this series [I started it as a „mini“ series, but it sure looks like it’s becoming more than just „mini“], I would like to show you, how EasyHDR can make impurities in the original picture [here it’s dust on the camera sensor, I believe] show up much more, and how to get rid of that with „Inpaint„.

Vorher & Nachher [#7]

In Fortsetzung dieser Serie [als ich damit anfing, schwebte mir eine „Mini“-Serie vor, aber sie scheint sich so langsam zu einer längeren auszuwachsen] würde ich hier [sowie in ein paar folgenden Beiträgen] gerne zeigen, dass EasyHDR manchmal Unreinheiten im Originalfoto noch verstärkt, und wie man dieses mit „Inpaint“ korrigieren/entfernen kann.

Here’s the original foto first:

Hier zuerst das Originalfoto:

original

Casper (Bike Trail) – Original

After processing it with EasyHDR you can see a dark circle in the top left corner above the tree:

Nach der Bearbeitung mit EasyHDR zeigt sich ein dunkler Kreis in der oberen linken Ecke über dem Baum:

processed [#1]

Processed with EasyHDR – Impurities Showing up

Using „Inpaint“ this can easily be removed:

Mit Hilfe von „Inpaint“ kann dies leicht entfernt werden:

processed [#2]

Processed with Inpaint: Impurity Removed

Veröffentlicht Samstag, November 4, 2017 von Pit in before & after, EasyHDR, Inpaint, LDR, Photography

Getaggt mit , ,

Before & After [#1]   9 comments

Lately, as you sure are aware from following this blog here, I have quite frequently been talking about the programmes I have used for quite a while now to enhance my pictures. Mainly and mostly it’s EasyHDR, but then there’s my „regular“ programme for viewing, cataloguing and re-working pictures, ACDSee Ultimate 9, and there’s also Inpaint to eliminate unwanted items from pictures. With this post here, I’m starting a mini-series of „before & after“ pictures, to show what these programmes do. Today, the first is a pictures I took a few days ago in our backyard, shortly before sunrise, with the Nikon D500 and the Nikon 16-80 mm Zoom. I showed this a few days ago here: Before Sunrise in Our Garden. Here’s the original:

Vorher & Nachher [#1]

In der letzten Zeit, wie Ihr sicherlich bemerkt habt, die Ihr diesem Blog hier folgt, habe ich recht häufig über die Programme gesprochen, die ich seit geraumer Zeit nutze, um meine Bilder aufzupeppen. In der überwiegenden Zahl der Bilder ist es EasyHDR, aber dann ist da auch noch mein „normales“ Bildbearbeitungsprogramm, ACDSee Ultimate 9, das ich seit ein paar Tagen auch zum Katalogisieren und Verschlagworten nutze, sowie Inpaint, mit dem ich Unerwünschtes aus den Bildern entferne. Mit diesem Posting hier möchte ich nun eine Mini-Serie anfangen von „vorher – nachher“ Bildern, die zeigen sollen, was die jeweiligen Programme tun. Heute ist der erste Beitrag in dieser Serie ein Bild, das ich vor einigen Tagen im Garten hinter unserem Haus aufgenommen habe, kurz vor Sonnenaufgang, mit der Nikon D500 und dem Nikon 16-80mm Zoom. Das Bild hatte ich hier schon einmal gezeigt, unter dem Titel: Before Sunrise in Our Garden. Hier ist nun das Original:

before & after

Backyard before Sunrise: Original

The data/die Daten: Nikon D500 – 1/25 s – f/3.5 – ISO 1800 – Nikon 16-80mm f/2.8 – 4 Zoom at 16mm

And here’s what working it over with EasyHDR did:

Und hier ist, was EasyHDR daraus gemacht hat:

before & after

Backyard before Sunrise: LDR

By clicking into the picture and then using the magnifying/zoom function you can see the pictures at their full resolution, btw.

Ein Klicken in das Bild gibt übrigens die Möglichkeit, dann mit Hilfe der Vergrößerungsfunktion das Bild in maximaler Auflösung anzuschauen.

Some remarks: this here is not a „real“ HDR-rendered picture, as I had a single original only, not the 3 or more with different exposure settings that are usually required for true HDR. So this here actually is LDR. But it still astonishing to me what the programme does in getting details, especially in the dark areas of the picture. EasyHDR comes with quite a variety of pre-set renderings, plus the opportunity to change everything, e.g. saturation and/or contrast, by hand. I have only used pre-sets so far, and am quite happy with it. This here pre-set is called „natural2“. What the programme does, though, when you have really dark areas or pictures with a low exposure respectively: it makes them a tad grainy. I think one can see that here. But still, I’m happy with the result. The files, btw, also become much larger. But nowadays, when even terabytes of storage have become quite cheap, I don’t consider that very much of a disadvantage.

Noch ein paar Bemerkungen: das gerenderte Bild hier ist kein echtes HDR, denn es beruht nur auf einem einzigen Original. Echtes HDR würde auf einer Belichtungsreihe von mindestens drei Bildern mt unterschiedlichen Belichtungswerten basieren. Was ich hier also zeige, läuft genau genommen unter „LDR“. Es erstaunt mich daher umso mehr, was EasyHDR noch alles an Details sichtbar werden lässt, ganz besonders in den dunklen Partien des Bilds, die man im Orginal, salopp gesagt, als „total abgesoffen“ bezeichnen würde. EasyHDR hat eine Menge voreigestellter Bearbeitungen, und dazu die Möglichkeit, so gut wie jede Einstellung auch manuell zu verändern, so z.B. Farbsättigung und/oder Kontrast. Keine der Möglichkeiten der manuellen Einstellung habe ich bisher genutzt, sondern nur verschiedene voreingestellte. Aber auch damit bin ich mehr als zufrieden. Für dieses Bild hier habe ich „natural2“ ausgewählt. Was EasyHDR allerdings macht, ganz besonders wenn es sich im Original um reichlich dunkle, eventuell um unterbelichtete Bilder handelt: es macht die Bilder etwas körnig. Ich denke, man sieht es hier. Trotzdem: mir gefällt das Ergebnis. Die Bilddateien nehmen übrigens auch reichlich an Umfang zu. Aber das ist in der heutigen Zeit, in der auch Terabytes an Speicherplatz billig geworden sind, in meinen Augen kein (großer) Nachteil.

Veröffentlicht Sonntag, September 24, 2017 von Pit in ACDSee Ultimate, before & after, EasyHDR, HDR, Inpaint, LDR, Photography

Getaggt mit , , , , ,

%d Bloggern gefällt das: