Archiv für die Kategorie ‘Tierleben

Evening Atmosphere in the Front Yard   5 comments

Isn’t that just a relaxing view?

evening

Deer in the Soft Evening Light in Our Front Yard

Veröffentlicht Freitag, Juli 14, 2017 von Pit in Abend(stimmungen), Deer, front yard, Garten, Haus und Hof, property, Tageszeiten, Tierleben, Wildtiere

Getaggt mit , , ,

Big Bend Butterflies [1]   6 comments

It was in 2009, when we were on our honeymoon in West Texas, that we stayed at a fantastic B&B in Fort Davis [The Veranda Inn] and had lots and lots of buttterflies in the garden:

butterfly

Tiger Swallow Tail

I hope I’m right in classifyinbg this as a Tiger Swallow Tail.

Veröffentlicht Sonntag, Juli 9, 2017 von Pit in butterflies, nature, Tierleben

Getaggt mit , , ,

More Hummingbirds [2]   14 comments

Here’s another one of those pictures taken on the porch of Dear Ridge Cottage in April of 2012:

hummingbirds

The Feeder Is Well Frequented

Veröffentlicht Samstag, Juli 8, 2017 von Pit in Kolibris

Getaggt mit ,

More Hummingbirds [1]   9 comments

After I had published pictures of hummingbirds in our back yard here and on my other blog [Pit’s Fritztown News], I remembered that some years ago I had taken quite a few pictures of hummingbirds while we were staying at the Deer Ridge Cottage [more about  that in German here and in English here] in Cain City. I’m going to show one of these pictures here once in a while. Here’s number one:

hummingbird

Hummingbird at the Feeder

Veröffentlicht Donnerstag, Juli 6, 2017 von Pit in Kolibris

Getaggt mit ,

Hummingbird   10 comments

As already posted on my other blog [Pit’s Fritztown News], I was able to take some pictures and videos of „our“ hummingbirds a few days ago. Here’s one of the pictures now:

hummingbird

Hummingbird to Tower: „Landing Zone in Sight!“

Veröffentlicht Samstag, Juli 1, 2017 von Pit in Kolibris, Vögel

Getaggt mit

Fawn in the Evening Sunlight   12 comments

No words necessary, I think:

Fawn

Fawn in the Evening Sunlight

Veröffentlicht Dienstag, Juni 20, 2017 von Pit in Abend(stimmungen), Deer, fawns, Hill Country, Tageszeiten, Tierleben, Wildtiere

Getaggt mit , , ,

Idyllic Evening in the Back Yard – with Deer   4 comments

Most of the times, evenings are tranquil and serene hereabouts:

deer

Deer Grazing in the Evening Sunlight

I took this picture about an hour ago. I decided not to work with it at all but to publish it here „just as it came out of the camera“ because I think it really shows what the view of our backyard looked like.

Veröffentlicht Dienstag, Juni 20, 2017 von Pit in Abend(stimmungen), Deer, Garten, Haus und Hof, Rotwild, Tierleben, Wildtiere

Getaggt mit , , ,

Now Why Does He Do This to Me?   11 comments

deer tongue

Do I Really Have to be Shown the Tongue?

Veröffentlicht Montag, Juni 19, 2017 von Pit in bucks, Deer, Tierleben, Wildtiere

Getaggt mit , , ,

Another „Home-Grown“ Cat   8 comments

This time it’s Mr. Pickwick, here in our back yard:

pickwick

Mr. Pickwick in the Flower Pot

Veröffentlicht Sonntag, Juni 18, 2017 von Pit in Garten, Katzen, Mr. Pickwick, Tierleben

Getaggt mit , , ,

Sometimes We Grow Our Own Cats [1]   10 comments

Inspired by Mathilda’s [Einfachtilda @ https://einfachtilda.wordpress.com/] recent posting „Alles für die Katz [a German idiom meaning „all in vain“, but which can also understood literally as „we do everything for our cats“] I decided to start showing pictures of the cats – quite a few by now – that have been or are our household companions. Let me start with „El Camote„. Matilda, btw, was herself inspired/prompted by a projet of Jaellekatz.

Manchmal pfllanzen wir unsere eigenen Katzen an [1]

Angeregt durch Mathildas [Einfachtilda @ https://einfachtilda.wordpress.com/] neuestes Posting „Alles für die Katz“ [für meine deutschen Leser brauche ich hier auf die feinsinnige Doppeldeutigkeit dieses Titels nicht einzugehen] habe ich mich entschlossen, auch ein paar Bilder von unseren früheren und jetzigen Hausgenossen [es waren schon eine ganze Menge] zu zeigen. Fange ich mal mit „El Camote“ an. Mathilda war uebrigens ihrerseits wiederum inspiriert durch ein Projekt von Jaellekatz.

El Camote

El Camote in the Hibiscus Pot

A few words about that sweet guy here, first of all as to his name: because his colour reminded Mary of a sweet potato [„camote“ in Spanish] she decided to give him that name.

Hier nun ein paar Worte über diesen süßen Kerl, zuerst zu seinem Namen: weil seine Farbe Mary an eine Süßkartoffel [Spanisch „camote„] erinnerte, hat sie ihm diesen Namen gegeben.

He came to us as a foundling [needless to say if you know us and our „cat history“] when he was but a few weeks old, maybe two or three, just a handful -literally – of a young kitten. At that time we were still living in Karnes City. Our housekeeper, on her way back after doing our house, had seen him sitting in the middle of the quite busy Highway 181 outside Karnes City, on a kind of a traffic island, marked off just before an intersection. Knowing us and kitties, she immediately called us and Mary drove over there to pick him up. He was still – lucky him – sitting just where he had been before. We suspect that someone had simply thrown him out of a (moving) car and that he was still too dazed to move. Anyway: Mary risked to move into the middle of that highway, picked him up and took him home with her. He didn’t seem to have been hurt other than a light abrasion right on the tip of his nose. Well, needless to say: from then on he had a new home and stayed with us for a few years. And then, one day, as it sadly happened so often down there with rattle snakes, coyotes and other predators around, he simply disappeared  and was seen no more.

Er kam, wie könnte es bei uns auch anders sein, als Findling im Alter von ganz wenigen Wochen, vielleicht nur zwei oder drei, zu uns, als wir noch in Karnes City lebten. Er war im wahrsten Sinne des Wortes (nur) eine Handvoll Kätzchen. Unsere Haushaltshilfe hatte ihn entdeckt, als sie von uns aus wieder nach Hause fuhr, und hat uns angerufen. Er saß mutterseelenallein in der Mitte des viel befahrenen Highway 181 auf einer mit gelber Farbe markierten Verkehrsinsel. Mary ist dann sofort hin und hat er saß tatsächlich immer noch dort. Wir vermuten mal, dass ihn jemand einfach aus dem (fahrenden) Auto geworfen hat und dass er – zum Glück für ihn – zu benommen war um sich fortzubewegen. Sie ist dann auch in die Mitte der Straße, hat den Kleinen aufgelesen und mit nach Hause gebracht. Er schien keine anderen Verletzungen zu haben als nur eine unwesentliche Hautabschürfung direkt an der Nasenspitze. Ja, und so hatte er dann – eigentlich ist es ja unnötig, das zu erwähnen – ein neues Zuhause und ist für ein paar Jahre bei uns geblieben. Aber dann, eines Tages, wie es leider in Karnes City so oft passiert ist, mit all den Klapperschlangen, Kojoten und sonstigen Beutejägern in der Gegend, war er verschwunden und wurde nicht wieder gesehen.

 

Veröffentlicht Freitag, Juni 16, 2017 von Pit in El Camote, Katzen, Tierleben

Getaggt mit ,

%d Bloggern gefällt das: