Port Aransas October 2021 – Appetizer

While we still were in Port Aransas, our favorite place on the Texan Gulf Coast, for a few days in October, I already made two contributions [„At the Marina“ and „Port Aransas Breakfast„], but as other contributions will take a while because I am still in the process of sifting through and editing all of the pictures I brought with me, I’d like to show here [and on my other blog, „Pit’s Fritztown News„, again under the title of „Port Aransas October 2021 – Appetizer„] an appetizer once more:

Port Aransas October 2021 – Appetithäppchen

Noch während wir im Oktober für ein paar Tage in Port Aransas, unserem Lieblingsort an der texanischen Golfküste, waren, hatte ich ja schon zwei Beiträge [„At the Marina“ und „Port Aransas Breakfast„] dazu gebracht, aber da es mit weiteren Beiträgen noch etwas dauern wird, weil ich noch dabei bin, alle Bilder, die ich mitgebracht habe, zu sichten und zu bearbeiten, möchte ich hier [und ebenso auf meinem anderen Blog, „Pit’s Fritztown News„, ebenfalls unter dem Titel „Port Aransas Oktober 2021 – Appetithäppchen“] einmal mehr ein Appetithäppchen zeigen:

The „Big Tree“ Through a Lensball

I did this on our way back from Goose Island State Park. You can’t actually have been there without paying a visit to the „Big Tree„. This stately and ancient oak is really stunning. The age of this oak [Quercus Virginiana, aka „Live Oak“], one of the most famous oaks in the entire world, is estimated to be well over 1,000 years, according to more recent findings close to 2,000. Over those years, it has survived an estimated 40 to 50 major hurricanes, including „Harvey“ in August 2017, which „went ashore“ just a few miles away. Damage is obvious, but so far this oak has proven to be indestructible.

Ich habe dieses hier auf unserer Rückfahrt vom Goose Island State Park gemacht. Man kann eigentlich nicht dort gewesen sein, ohne auch dem „Big Tree“ einen Besuch abzustatten. Diese stattliche und uralte Eiche ist schon wirklich bewundernswert. Das Alter dieser Eiche [Quercus Virginiana, hier besser unter „Live Oak“ bekannt], einer der bekanntesten Eichen auf der gesamten Welt, wird auf weit über 1.000 Jahre geschätzt, nach neueren Erkenntnissen sogar nahe an 2.000. Im Laufe dieser Jahre hat sie geschätzt 40 bis 50 schwere Hurrikane überlebt, darunter auch „Harvey“ im August 2017, der nur wenige Meilen entfernt „an Land ging“. Schäden sind zwar unübersehbar, aber bis jetzt hat sich diese Eiche als unverwüstlich erwiesen.

San Angelo Appetizer

I haven’t even been able to get around writing even a single blog post about our trip to Rockport/Fulton yet, and there are lots and lots more pictures already of our recent trip to San Angelo. Sorting through all these, then editing them, and finally writing the blog posts will take a long time, especially as we’ll be going on a 3-week+ trip to California next Thursday, which – on the one hand – will produce a lot more pictures, and – on the other hand – will limit the time I can spend at my computer, or – while travelling – my laptop. Be it as it may, here’s an appetizer for San Angelo, a picture of a water lily taken at the International Waterlily Collection there:

San Angelo Appetithäppchen

Ich bin noch nicht einmal dazu gekommen, auch nur einen einzigen Blogbeitrag über unsere Reise nach Rockport/Fulton zu schreiben, und schon gibt es jede Menge weiterer Bilder von unserer letzten Kurzreise nach San Angelo. Das alles zu sortieren, dann zu bearbeiten und schließlich die Blogbeiträge zu schreiben wird lange dauern, zumal wir am nächsten Donnerstag zu einer 3-Wochen+ Reise nach Kalifornien aufbrechen werden, was einerseits eine Menge mehr Bilder bringen wird, und andererseits die Zeit, die ich vor meinem Computer oder – auf Reisen – vor meinem Laptop verbringen kann, deutlich reduzieren wird. Wie dem auch sei, hier eine Vorspeise für San Angelo, ein Bild einer Seerose, aufgenommen in der dortigen International Waterlily Collection:

Cactus with Subtenants

Kaktus mit Untermietern

cactus blossom w/ beetles crawling around in it
Cactus w/ Subtenants

You might also like to visit my other blog, „Pit’s Fritztown News: A German Expat’s Life in Fredericksburg/Texas“.

Vielleicht ist auch mein anderes Blog, „Pit’s Fritztown News: A German Expat’s Life in Fredericksburg/Texas“ von Interesse.

Our First Magnolia Blossom of the Year

Actually, it’s our first Magnolia blossom ever as we only planted this tree last year. We had been afraid the harsh winter weather in February [see: „Winter Ade, Scheiden Tut Weh!„] might have damaged it, but luckily not. It might even have an abundance of blossoms.

Unsere erste Magnolienblüte in diesem Jahr

Um genau zu sein, es ist unsere erste Magnolienblüte überhaupt, denn wir haben den Baum erst im vergangenen Jahr gepflanzt. Wir waren sehr besorgt, dass das extreme Winterwetter in Februar diesen Baum – wie viele andere leider auch in unserem Garten [siehe: „Winter Ade, Scheiden Tut Weh!„] – geschädigt haben könnte, aber zum Glück war es nicht so. Ganz im Gegenteil: wir können sogar auf ganz viele Blüten hoffen.

Our First Magnolia Blossom (Ever)

Roland’s Weekly Photo Challenge [2021-05-02]

For this year, besides his once-a-month photo project „Food“, Roland [of the „Royusch Unterwegs“ blog] has started a weekly photo challenge. For this week, the subject is „Textur„. Today I would like to take part with a picture from our garden, of a mold that we had a lot of last year, probably brought in with mulch and compost from the municipal landfill.

Rolands wöchentliche Fotochallenge [02.05.2021]

Für dieses Jahr hat Roland [vom Blog „Royusch unterwegs“] neben seinem monatlichen Fotoprojekt zum Thema „Nahrung“ auch eine wöchentliche Fotochallenge ins Leben gerufen. Für diese Woche ist das Thema „Textur“. Heute möchte ich mich mit einem Bild aus unserem Garten beteiligen, von einem Schimmelpilz, den wir im vergangenen Jahr viel in unserem Garten hatten, vermutlich mit Mulch und Kompost aus der städtischen Mülldeponie eingeschleppt.

Fuligo Septica, aka „Dog Vomit Slime Mold“

This mold, which goes by the scientific name Fuligo Septica, is also popularly referred to here by the far less aesthetic name „Dog Vomit Slime Mold“. But in complete contrast to this very unsavory name it doesn’t look bad at all and has a very fine structure – at least when it is still alive and growing. Later, however, when it has died and is decaying, it looks anything but appetizing. I have already published an article about this in my other blog [„Pit’s Fritztown News„] under the title „This Here„.

Dieser Schimmelpilz, mit dem wissenschaftlichen Namen Fuligo Septica, wird im Volksmund hier auch mit dem weit weniger ästhetischen Namen „Dog Vomit Slime Mold“ [„Hundekotze-Schleimpilz“] bezeichnet. Aber ganz im Gegensatz zu diesem sehr doch sehr unappetitlichen Namen sieht er – jedenfalls wenn er noch lebend und im Wachsen begriffen ist – gar nicht übel aus und weist eine sehr feine Struktur auf. Später allerdings, wenn er abgestorben ist und verwest, sieht er alles Andere als appetitlich aus. Darüber habe ich in meinem anderen Blog [„Pit’s Fritztown News„] schon einen Beitrag unter dem Titel „This Here“ veröffentlicht.

That’s Texas, Too [#3]

Actually, this is more like what we Germans – or many of us at least – imagine what Texas looks like: brush country with Mesquite trees and cacti, and the ubiquitous water tower in the background. This picture, a view over the back of our property in Karnes County, was taken in April 2013. It would also be fitting as a contribution to Manni’s [of Mannis Fotobude] 15th project, „Flowers and Plants“.

Auch das ist Texas [#3]

Genau genommen ist es eher das, was wir Deutsche – oder jedenfalls Viele von uns – sich vorstellen, wie Texas aussieht: Buschland mit Mesquite Bäumen und Kakteen, und der allgegenwärtige Wasserturm im Hintergrund. Dieses Bild, ein Blick auf den hinteren Teil unseres Anwesens in Karnes County, stammt vom April 2013. Es wäre auch ein passender Beitrag zu Mannis [von „Mannis Fotobude„] 15tem Projekt, „Blumen und Pflanzen“.

South Texas Brush Country

Photo Project #15: „Flowers & Plants“

On his blog, „Mannis Fotobude„, Manni has again called for participation in another, this time the fifteenth, photo project of his. This time the subject is „Flowers and Plants„. Here is my first contribution, a partial view of our (former) property in Karnes County, in the full gorgeous bloom of wildflowers in an exceptional spring:

Fotoprojekt #15: „Blumen & Pflanzen“

Auf seinem Blog „Mannis Fotobude“ hat Manni einmal mehr zur Teilnahme an einem weiteren, seinem fünfzehnten, Fotoprojekt aufgerufen, dieses Mal zum Thema „Blumen und Pflanzen„. Hier ist mein erstes Bild dazu, eine Teilansicht unseres (früheren) Anwesens in Karnes County, in der vollen Blütenpracht der Wildblumen in einem exzeptionellen Frühling:

Our Karnes County Property as Seen from Hwy 181 in the Spring of 2012

You can enlarge this picture by clicking on it.

Das Bild lässt sich durch Anklicken vergrößern.

Maple and Moon

Last Saturday I got a few good [I think] shots of the maple in our back yard in the early morning [before 8] sunlight with the moon behind it. Here’s one of them:

Ahorn und Mond

Am vergangenen Samstag sind mir ein paar gute [glaube ich] Aufnahmen vom Ahorn in unserem Garten hinter dem Haus im Licht des frühen [vor 8 Uhr] Morgens gelungen. Hier ist eine davon:

Maple and Moon in the Early Morning Sunshine

That’s Texas, Too [#1]

On January 17, 2007, we had a once-in-a-lifetime experience in Karnes County: ice-rain, and that made for some strangely interesting views of the brush country behind our house and property. Here’s an – admittedly somewhat (over)dramatized – view of the typical southern Texas semi-arid countryside, with Cacti, Mesquite trees, other brush, and – of course – the quintessential water tower:

Auch das ist Texas [#1]

Am 17. Januar 2007 hatten wir ein ziemlich einmaliges Erlebnis in Karnes County: Eisregen, und das bescherte uns einige seltsam-interessante Ansichten von der Buschlandschaft hinter unserem Haus und Grundstück. Hier ist ein – zugegeben etwas (über)dramatisierter – Ausblick auf die typische halb-aride Landschaft im südlichen Texas, mit Kakteen, Mesquite Bäumen und sonstigem Buschwerk, und – natürlich – auch mit dem archetypischen Wasserturm:

South Texas Brush Country w/ Ice Rain
Ice Rain in Karnes County

If Only …

… our „Barometer Bush“, i.e. Ceniso in our front yard, were right, we should have had a downpour for the last few days. Cenisos are said to blossom before a rain and with ours here we have seldom seen it so full of blossoms.

Wenn doch nur …

... unser „Barometer Busch“. d.h. die Ceniso in unserem Vorgarten, wirklich Recht hätte. Dann hätten wir in der letzten Tagen ganze Sturzfluten haben müssen. Man sagt den Cenisos nämlich nach, dass sie immer vor einem Regen blühen, und unsere Ceniso war übersät mit Blüten.

Ceniso in Full Bloom