Deutschland-Reise Frühjahr 2011 [17] – Von Hamburg nach Rügen

Auf der Fahrt von Hamburg zu unserem letzten Urlaubsort auf dieser Reise, Rügen,  haben wir dann ein paar Mal Halt gemacht, zum Einen ganz einfach einer Pause wegen, zum Anderen um in Travemünde auf die Fähre zu warten. Da bot sich dann auch ein Blick auf die Viermastbark Passat, das letzte in Deutschland erhaltene Schiff der ehemals berühmten „Flying-P Line“, die dort als Museumsschiff liegt. Überlebt hat auch noch die ehemalige „Padua„, die heute als „Kruzenstern“ der russischen Kriegsmarine als Segelschulschiff dient.

Hier nun ein paar Bilder von der Fahrt – bzw. eben, wie oben gesagt – den Pausen:

Deutschland-Reise Frühjahr 2011 [16] – Hamburg

Mit einem Bild der Binnenalster lasse ich unseren Besuch in Hamburg dann ausklingen:

binnenalster
Segelboote auf der Binnenalster

Wir wussten es schon bei der Planung unserer Reise: die Zeit für Hamburg würde viel zu kurz sein. Eigentlich hatten wir es auch nur als Zwischenstopp eingeplant, insbesondere, weil ich von da einen ehemaligen Segelkameraden weiter im Norden in Schleswig-Hosltein besuchen wollte. So hatten wir uns gedacht: wir machen sowohl eine Hafen- als auch eine Stadtrundfahrt und wissen dann besser, was genau wir bei einem künftigen Besuch in Hamburg ansehen wollen/müssen.

Deutschland-Reise Frühjahr 2011 [15] – Hamburg

Weitere Bilder von Hamburg präsentiere ich dann einmal in Galerieform, zunächst von einer Hafenrundfahrt:

Deutschland-Reise Frühjahr 2011 [14] – Hamburg

Übernachtet haben wir nicht in Hamburg, sondern etwas außerhalb, im (sehr) romatischen Hotel Jagdhaus Waldfrieden in BilsenQuickborn. Die Übernachtungen da – in einem Romantik-Hotel – waren übrigens ein Hochzeitsgeschenk von Freunden. Uns hat dieses Hotel absolut prima gefallen:

Hotel Jagdhaus Waldfrieden in Bilsen-Quickborn
Hotel Jagdhaus Waldfrieden in Bilsen-Quickborn

Einen Fehler habe ich da allerdings gemacht: ich habe mich nicht vorher über die Verkehrsmöglichkeiten informiert, sondern wir sind einfach mit dem Wagen nach Hamburg hineingefahren ohne zu wissen, dass es eine ganz prima Verbindung per Zug von Quickborn nach Hamburg gegeben hätte. Das nächste Mal werden wir schlauer sein.

Das Hotel lag zwar an einer vielbefahrenen Bundesstraße, aber da wir in der Dependance – hinter dem Haupthaus – untergebracht waren und außerdem noch ein Zimmer zur Rückseite hin hatten, haben wir davon überhaupt nichts gemerkt.

Hier dann noch ein Auszug über den ersten Abend aus Mary’s Reisetagebuch:

We’re enjoying a most delicious supper in the hotel restaurant. Before supper, Pit went down for coffee, about 5:00, and sat outside under the trees. I stayed in room and read. We went for supper around 18:25. I had Bärlapp and potato soup with two small shrimp, croutons and onions, Pit has Matjes served 4 different ways. For entree, I have T-bone steak with potatoes and best-tasting green beans. Pit has Steinbeisser fish with bloiled potatoes, white asparagus and Bärlapp sauce. He has white wine, I have H2O and 7-up. For dessert, Pit has chocolate mousse + dark chocolate sorbet, I have 2 scoops of chocolate ice cream. Pit has a double espresso. Ooh, I forgot: with his entree Pit also had sparkling H2O. We walked around the grounds for a while, then return to our room. Pit goes back to bar area + brings a beer to the room. Grand day for traveling, safe journey we had, just damn splendid all around.“