Our „Wildernis“

That’s what we call the area along Frederick Road, which we like to preserve as a pollinator and wildlife habitat and therefore mow only once or twice a year, in autumn. This is what it looks like after the first mowing, when the lawn mower wasn’t able to get through totally:

Unsere „Wildnis:

So nennen wir das Gebiet entlang der Frederick Road, das wir gerne als Bestäuber- und Wildtierlebensraum erhalten und deshalb nur ein- bis zweimal im Jahr, im Herbst, mähen. So sieht es nach dem ersten Mähen aus, als der Rasenmäher nicht ganz durchkam:

Panorama: Our Property along Frederick Road and Part of Our Neighbour’s

I tried to prepare some of it for wildflower seeds, and I’ve put out some. Let’s hope they’ll come out in spring. The Remainder of that area will have to be mowed over again once or even twice. During the summer, when that grass is at its highest, we always hope that the city won’t compel us to mow as a city ordinance says that in residential areas grass mustn’t be taller than 1 foot.

Ich habe versucht, etwas davon für Wildblumensamen vorzubereiten, und ich habe welche ausgesäht. Hoffent wir, dass sie im Frühjahr herauskommen. Der Rest dieses Gebiets muss ein- oder sogar zweimal nachgemäht werden. Im Sommer, wenn das Gras am höchsten steht, hoffen wir immer, dass die Stadt uns nicht zum Mähen zwingt, da eine Stadtverordnung besagt, dass das Gras in Wohngebieten nicht höher als 1 Fuß [= 30 Zentimeter] sein darf.

What a Drought Can Do

Ever since in my previous post here I published this picture of the gorgeous wildflowers in the front yard and driveway of our old place in Karnes County, I have also been thinking of showing what it can look like in a (severe) drought – which is more usual, unfortunately. Here are some pictures to compare:

Was eine Dürre ausmachen kann

Seit ich in meinem vorherigen Eintrag hier dieses Bild der großartigen Wildblumen im Vorgarten und in der Einfahrt zu unserem früheren Wohnsitz in Karnes County gezeigt habe, wollte ich auch einmal zeigen, wie das in einer (starken) Dürre aussehen kann – was leider häufiger der Fall ist. Hier sind ein paar Bilder zum Vergleich:

Gorgeous Flowers vs. Dry Grass
The Right Hand Driveway

Photo Project #15: „Flowers & Plants“

On his blog, „Mannis Fotobude„, Manni has again called for participation in another, this time the fifteenth, photo project of his. This time the subject is „Flowers and Plants„. Here is my first contribution, a partial view of our (former) property in Karnes County, in the full gorgeous bloom of wildflowers in an exceptional spring:

Fotoprojekt #15: „Blumen & Pflanzen“

Auf seinem Blog „Mannis Fotobude“ hat Manni einmal mehr zur Teilnahme an einem weiteren, seinem fünfzehnten, Fotoprojekt aufgerufen, dieses Mal zum Thema „Blumen und Pflanzen„. Hier ist mein erstes Bild dazu, eine Teilansicht unseres (früheren) Anwesens in Karnes County, in der vollen Blütenpracht der Wildblumen in einem exzeptionellen Frühling:

Our Karnes County Property as Seen from Hwy 181 in the Spring of 2012

You can enlarge this picture by clicking on it.

Das Bild lässt sich durch Anklicken vergrößern.

We Don’t Have Many Wildflowers …

… but at least some (Verbenas) in our wildflower patch:

Wir haben nicht viele Wildblumen …

… aber wenigstens ein paar (Verbenas) in unserem Wildblumenareal:

Verbenas in the „Wildflower Patch“ w/ the House in the Background

Thistle

Our wildflower area – which we leave untouched for most of the year – has some beautiful-looking thistles. We don’t like them in our lawn and in the flower beds, but enjoy them in that wildflower area.

thistle
Thistle in Full Bloom

A Sea of Mexican Hats

We didn’t have many bluebonnets this spring, but we do have an abundance of Mexican hats now:

wildflowers
Mexcican Hats Galore

That’s the area at the north-east corner [the intersection of Lower Crabapple and Frederick Roads] of our property which we keep unmowed because of the wildflowers.