Fredericksburg Historic Houses: The Kuenemann House

A few weeks ago, I went around and took pictures of some of the beautiful historic houses we have here still. One of them is the Kuenemann House on W. Creek St.:

Historische Häuser in Fredericksburg: das Kuenemann Haus

Vor ein paar Wochen  bin ich ein wenig hier in Fredericksburg herumgefahren und habe ein paar Bilder gemacht von einigen der historischen Häuser, die wir hier noch haben. Eines davon ist das Kuenemann Haus in der West Creek Street:

The „Kuenemann House“ in W. Creek St, a Classic Example of Historical Houses in Fredericksburg

From the historical marker at the house:

Frederick Kuenemann and his family sailed from Bremen, Germany, in September 1845. Once in Texas, they faced great hardship, walking epidemic-crowded roads to New Braunfels, suffering the death of one daughter on the way, and arriving in newly settled Fredericksburg in 1846. In 1866 Kuenemann bought the „Fachwerk“ or „half-timbered“ dwelling which comprises the ground floor of the house. Probably built in 1847 by Heinrich Schupp, the heavy frame of timbers and diagonal bracing filled with fieldstone is a classic example of European medieval building method.

In 1875 the eldest Kuenemann son, Heinrich, was given the home and tree adjoining town lots. The family business complex came to include furniture shops adjacent to the main house, a large lumber yard across the street, and a hardware store on Main Street. By the 1880s, a kitchen, second floor with double gallery, and Victorian gingerbread trim had been added to the main house.

The evolution of the Kuenemann House from typical early settler’s cottage to affluent Victorian grandeur is a classic Texas story like that of the family itself. The last Kuenemann left the house in 1929. It was then used as a nursing home and a private residence.

Hier die Informationen von der historischen Informationstafel vor dem Haus:

Frederick Kuenemann und seine Familie segelten im September 1845 von Bremen, Deutschland, aus. Einmal in Texas angekommen waren, sahen sie sich großen Schwierigkeiten gegenüber. Sie wanderten über epidemie-verseuchte Straßen nach New Braunfels, mussten auf dem Weg den Tod einer Tochter beklagen und kamen 1846 im neu gegründeten Fredericksburg an. Im Jahr 1866 kaufte Kuenemann das „Fachwerk“ oder „half-timbered“ Wohnhaus, das das Erdgeschoss des Hauses umfasst. Vermutlich 1847 von Heinrich Schupp erbaut, ist der schwere Rahmen aus Balkenwerk und Diagonalverstrebungen mit Feldsteinfüllung ein klassisches Beispiel mittelalterlicher europäischer Bauweise.

1875 erhielt der älteste Kuenemann-Sohn, Heinrich, das Haus zusammen mit drei angrenzenden Stadtgrundstücken. Der Familienunternehmenskomplex umfasste Möbelgeschäfte angrenzend an das Haupthaus, einen großen Holzhof auf der anderen Straßenseite und einen Baumarkt in der Hauptstraße. In den 1880er Jahren wurde das Haupthaus um eine Küche, einen zweiten Stock mit Doppelgalerie und viktorianischen „Lebkuchen“verzierungen erweitert.

Die Entwicklung des Kuenemann-Hauses von einem typischen Cottage der frühen Siedler zu einer wohlhabenden viktorianischen Pracht ist eine klassische texanische Geschichte wie die der Familie selbst. Der letzte Kuenemann verließ 1929 das Haus. Es wurde dann als Pflegeheim und Privathaus genutzt.

Architecture Through the Ages

In his blog „Mannis Fotobude“ a few weeks ago Manni started a photo-project „architecture“. Here’s my – first – contribution, with pictures of human dwellings from the ancient to the modern:

Architektur durch die Jahrhunderte

In seinem Blog „Mannis Fotobude“ hat Manni vor ein paar Wochen ein Fotoprojekt zum Thema „Architektur“ begonnen. Hier ist mein – erster – Beitrag dazu, mit menschlichen Behausungen von sehr alten bis zu modernen:

Montezuma's Castle
Montezuma’s Castle

Montezuma Castle National Monument protects a set of well-preserved dwellings located in Camp Verde, Arizona which were built and used by the Sinagua people, a pre-Columbian culture closely related to the Hohokam and other indigenous peoples of the southwestern United States,[4] between approximately 1100 and 1425 AD. The main structure comprises five stories and about 45 to 60 rooms and was built over the course of three centuries.[5]“ [wikipedia englisch, s.v. „Montezuma Castle National Monument“] Neither the name „Montezuma“ nor the designation „castle“ bears any relation to reality, btw.

Montezuma Castle ist eines der besterhaltenen historischen Gebäude Nordamerikas. Es handelt sich um eine Felsenbehausung (Cliff Dwelling), die von den SinaguaIndianern im 12. Jahrhundert erbaut wurde. Sie liegt im US-Bundesstaat Arizona zwischen Phoenix und Flagstaff, unmittelbar an der Interstate 17 nördlich der Cordes Junction. Der Gebäudekomplex besteht aus 20 Räumen, die sich über fünf Etagen in eine Felsnische einpassen. Die Ruinen liegen an den Hängen des Beaver Creek und sind nur über Leitern zu erreichen. Als erste Europäer wurden die Spanier auf die Behausungen aufmerksam. Sie hielten sie irrtümlich für ein Aztekenschloss.“ [wikipedia deutsch, s.v. „Montezuma Castle National Monument“]

Hopi House
Hopi House, Grand Canyon National Park, South Rim

Hopi House is located on the South Rim of the Grand Canyon, within Grand Canyon National Park in the U.S. state of Arizona. Built in 1904 as concessioner facilities at the South Rim were being developed, it is the first of eight projects at the Grand Canyon that were designed by architect Mary Colter, […] Colter planned Hopi House as a sort of living museum, in which Hopi Indians could live while making and selling traditional crafts. The structure was based on Colter’s interpretation of the Hopi dwelling at Oraibi, Arizona. The ethnohistorically-correct structure was at the time of its construction the first introduction for many park visitors to the architecture and life of the native peoples of Arizona, New Mexico, Utah and Colorado.“ [wikipedia, englisch, s.v. „Hopi House“]

Memphis Pyramid
Memphis Pyramid

„The Memphis Pyramid, initially known as the Great American Pyramid, formerly referred to as the Pyramid Arena and locally referred to as The Pyramid and the Bass Pro Shops Pyramid,[5] was originally built as a 20,142-seat arena located in downtown Memphis, in the U.S. state of Tennessee, at the banks of the Mississippi River. The facility was built in 1991 […] Its structure plays on the city’s namesake in Egypt, known for its ancient pyramids. It is 321 feet (98 m) (about 32 stories) tall and has base sides of 591 feet (180 m); it is by some measures the tenth-tallest pyramid in the world.[7]

The Memphis Pyramid has not been regularly used as a sports or entertainment venue since 2004. In 2015, the Pyramid re-opened as a Bass Pro Shops „megastore“, which includes shopping, a hotel, restaurants, a bowling alley, and an archery range, with an outdoor observation deck adjacent to its apex.“ [wikipedia, englisch, s.v. „Memphis Pyramid„]

„Die Memphis Pyramid war bis 2015 eine Mehrzweckhalle in der US-amerikanischen Stadt Memphis im Bundesstaat Tennessee. […]

Die ehemalige Arena am Ufer des Mississippi River wurde nach dem Vorbild der ägyptischen Pyramiden von 1989 bis 1991 errichtet. Der Bau mit einer Höhe von 98 Meter (321 Fuß) bot bis zum Umbau 2015 insgesamt 20.142 Sitzplätze. Bei Konzerten fasste die Halle über 20.000 Besucher.[1]

Sie diente als Heimspielstätte der Basketballteams Memphis Grizzlies aus der NBA und der NCAACollege-Basketballmannschaft der Memphis Tigers sowie der Memphis Pharaohs aus der Arena Football League (AFL). In der Halle traten zahlreiche Künstler zu Konzerten auf.[2] Es fanden des Weiteren u. a. Wrestlingveranstaltungen, Boxkämpfe, wie am 8. Juni 2002 mit Lennox Lewis gegen Mike Tyson, statt. Die Church of God in Christ hielt hier einige Versammlungen ab.

Die Halle wurde 2004 geschlossen und wird nicht mehr als Veranstaltungsstätte genutzt. 2015 wurde sie als Megastore der Bass Pro Shops, einem Einzelhändler für u. a. Jagd-, Angel– und Campingbedarf sowie ähnlichem Natursport, inklusive Restaurants und Hotel wiedereröffnet.“ [wikipedia, deutsch, s.v. „Memphis Pyramid„]

More information about and pictures of this pyramid in my other blog, „Pit’s Fritztown News“ here: „RailTrailsRoadTrip 2018 – Day 19 [Memphis/TN: The Pyramid]„.

Mehr Information über und Bilder von dieser Pyramide in meinem anderen Blog, „Pit’s Fritztown News“ hier: „RailTrailsRoadTrip 2018 – Tag 19 [Memphis/Tennessee: Die Pyramide]

Cincinnati Views #5

On opening on December 1, 1866, the John A. Roebling Suspension Bridge, spanning the Ohio River between Cincinnati, OH, and Covington/KY, was the longest suspension bridge in the world at 1,057 feet (322 m) main span.

Cincinnati Ansichten #5

Die John A. Roebling Suspension Bridge, eine Hängebrücke über den den Ohio zwischen Cincinnati, Ohio und Covington, Kentucky, war bei ihrer Eröffnung am 1. Dezember 1866  mit einer Spannweite von 322 Metern (1057 Fuß) die längste Hängebrücke der Welt.

bridge
John E. Roebling Suspension Bridge

For more about John A. Roebling, check out Wikipedia.

Mehr über John August Roebling in Wikipedia.

Cincinnati Murals #2

Wandgemälde in Cinicinnati – #2

Instead of a close-up, I’ve chosen this view of the murals – taken by my wife – as it also gives an idea of the surroundings/area: the (nature of) the houses, and lovely Washington Park.

Anstatt einer Nahaufnahme habe ich diese Ansicht [Aufnahme meiner Frau] des Wandgemäldes ausgewählt, weil sie nicht nur das Wandgemälde selber zeigt, sondern auch einen Eindruck der Umgebung vermittelt: wie die Häuser dort aussehen, und ein wenig vom schön gestalteten Washington Park.

Cincinnati Mural
Cincinnati Mural

Bavaria in Georgia

The „Old Heidelberg“ and the „King Ludwig Beergarten“ in the White Horse Square in Helen/GA:

Bayern in Georgia

Das „Old Heidelberg“ und der „King Ludwig Beergarten“ auf dem „White Horse Square“ in Helen/Georgia:

Helen
White Horse Square in Helen/GA

Energy Equals Mass (Times the Speed of Light Squared)

Energie ist gleich Masse (mal Lichtgeschwindigkeit zum Quadrat)

mural
Einstein Mural in Piedmont/AL

For me, when I’m bicycling, it’s always the question how much energy I need to get my mass moving.  😀  I’m sure there’s a formula for it, only I haven’t discovered it yet. But empirically i have found out that it takes a LOT of energy to get my mass moving.  😀

Fuer mich, beim Radeln, ist es immer die Frage, wieviel Energie ich brauche, um meine Masse in Bewegung zu setzen.  😀  Ich bin sicher, auch dafuer gibt es eine Formel, ich habe sie nur noch nicht entdeckt. Aber empirisch habe ich die Loesung schon gefunden: ich brauche eine MENGE Energie, um meine Masse in Bewegung zu versetzen!   😀

The Dangers of Rural Bicycling: Don’t Mess with Alabama Cows!

Die Gefahren des Radelns auf dem Lande: Leg‘ Dich nicht mit Kuehen aus Alabama an!

cow & bike
DON’T MESS WITH ALABAMA COWS!

Blue River Trail [Kansas]: Rocky Run Creek Covered Bridge

This, the Bue River Trail – and also the connecting Chief Standing Bear Trail – was my favourite trail on that „RailTrailsRopadTrip„:

blue river trail
Rocky Run Creek Covered Bridge